Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Bevölkerung stellt Regierung Dilma Rousseffs schlechte Noten aus

rousseff-queda

Staatspräsidentin Dilma Rousseff büßt aufgrund von Korruptionsaffären und Inflation immer mehr an Popularität ein. (Foto: Antonio Cruz/ABr)
Datum: 09. Februar 2015
Uhrzeit: 19:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare

Die Brasilianer sind nicht gerade zuversichtlich, was die Wirtschaft ihres Landes betrifft. Bei den neuesten Umfragen stellen sie der Regierung Dilma Rousseffs zudem die bisher schlechtesten Noten aus. Ganz oben auf der „Sorgenliste“ der Bevölkerung stehen vor allem die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes und vor einer weiter steigenden Inflation.

Das Jahr 2015 hat für Brasilien nicht gerade gut angefangen. Eine Rekordverschuldung, die steigende Inflation, Probleme bei der Energie- und Trinkwasserversorgung und der Korruptionsskandal um den halbstaatlichen Ölkonzern Petrobras machen der Regierung zu schaffen. Bei der jüngsten Umfrage des Institutes Datafolha stuften deshalb auch 44 Prozent die Regierung Rousseffs als schlecht oder sehr schlecht ein. Im Dezember waren es indes nur 24 Prozent. Für gut oder optimal halten nur noch 23 Prozent der Befragten die Entscheidungen Rousseffs, während es Ende 2014 noch 42 Prozent waren.

Laut Datafolha ist dies das schlechteste Ergebnis für einen brasilianischen Präsidenten seit 1999. Schlechte Noten gab es vor allem von den 25 bis 34-Jährigen sowie von der Mittelschicht mit einem Einkommen von weniger als zehn Mindestlöhnen (umgerechnet etwa 2.625 Euro). Aber auch von den ärmeren Schichten mit nur zwei Mindestlöhnen (etwa 525 Euro) bewerteten leidglich 27 Prozent die Regierung als gut oder optimal.

Keine Vertrauenspunkte gab es für Rousseff ebenso im Zusammenhang mit dem Petrobras-Skandal. 77 Prozent der Befragten glauben, dass Rousseff von den Korruptionsvorgängen, den Preisabsprachen und der Geldhinterziehung gewusst hat.

Insgesamt gehen 55 Prozent der Umfrageteilnehmer davon aus, dass sich die wirtschaftliche Situation Brasiliens dieses Jahr noch weiter verschlechtern wird. Damit hat sich die Zahl der Pessimisten nahezu verdoppelt. Sorgen bereitet der Bevölkerung vor allem die steigende Inflation und der Erhalt des Arbeitsplatzes. So gehen etwa 62 Prozent davon aus, dass sich die Zahl der Arbeitslosen erhöhen wird.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2016 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!