Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilianisches Sicherheitssystem teuer und ineffizient

sicherheit-brasilien

Trotz horrender Ausgaben bekommt Brasilien die Gewalt im Land nicht in den Griff (Foto: Wilson Dias/Agência Brasil)
Datum: 11. November 2014
Uhrzeit: 16:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare

Brasiliens Sicherheitssystem ist teuer und ineffizient, wie der Bericht des brasilianischen Forums für öffentliche Sicherheit verdeutlicht. Danach schlagen die Ausgaben für die Sicherheit im Jahr 2013 mit umgerechnet 86 Milliarden Euro zu Buche, etwa 5,4 Prozent vom Bruttosozialprodukt. Die Kriminalität ist dennoch hoch. Allein im Jahr 2012 sind nahezu 56.000 Menschen gewaltsam ums Leben gekommen. Dazu trägt auch die Polizei bei. Auf ihr Konto gehen täglich etwa sechs Tote.

Allein die Folgen der Morde und Verletzungen verursachen durch die entstandene wirtschaftliche Lücke 38 Milliarden Euro. Weitere 13 Milliarden Euro werden für die Beauftragung von privaten Sicherheitsfirmen ausgegeben und 12 Milliarden für Versicherungen. Auf das öffentliche Gesundheitssystem entfallen eine Milliarde Euro. Allerdings fließen in die Berechnung nicht die Ausgaben für Invalidität mit ein. Dennoch summieren sich die sozialen Kosten auf 64 Milliarden Euro oder 3,97 Prozent des Bruttosozialproduktes.

Hinzu kommen 1,6 Milliarden Euro für die überfüllten Haftanstalten und weitere 20,3 Milliarden Euro, die von öffentlicher Seite für die Sicherheit ausgegeben werden. Im internationalen Vergleich unterscheidet sich Brasilien bei den öffentlichen Ausgaben mit 1,26 Prozent vom BSP nicht erheblich von den europäischen Ländern. Die Ausgaben werden jedoch nicht effektiv eingesetzt, was von den Zahlen der hohen Kriminalität belegt wird. Während in Europa 1,1 gewaltsame Tote pro 100.000 Einwohner gezählt werden, sind es in Brasilien 24,8.

Ein weiteres Problem ist die hohe Zahl an Menschen, die von Polizisten getötet werden. Im vergangenen Jahr wurden 2.212 Todesopfer durch die Polizei während der Dienstzeit registriert. Im Jahr 2012 waren es 2.332. In den vergangenen fünf Jahren summiert sich ihre Zahl allerdings auf 9.691 Tote. Wie gewaltsam die brasilianische Polizei vorgeht, zeigt sich im Vergleich mit anderen Ländern. In den USA wurden beispielsweise in den vergangenen 20 Jahren 7.584 Menschen von Polizisten getötet. Aber auch die Sicherheitskräfte selbst werden zu Opfern. So wurden 2013 in Brasilien 490 Polizisten getötet, die Mehrheit von ihnen (75,3 Prozent) außerhalb der Dienstzeit.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!