Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Belo Monte: Konsortium plant umstrittene Stromtrasse

stromtrasse

Datum: 10. Februar 2014
Uhrzeit: 12:17 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:

Das Wasserkraftwerk Belo-Monte im Amazonas ist seit 30 Jahren umstritten. Die Verdrängung der indigenen Bevölkerung oder die massiven Umweltschäden sind die Hauptkritikpunkte. Nun hat sich ein chinesisch-brasilianisches Konsortium den Zuschlag für den Bau der notwendigen Stromtrasse gesichert.

stromtrasse

Die 2.100 Kilometer lange Strecke soll das sich seit Jahrzehnten geplante und nun im Bau befindliche Wasserkraftwerk mit den Zentralregionen und Süden Brasiliens verbinden. Wie die Regierung des Landes mitteilte, bekam „IE Belo Monte“ für das etwa eineinhalb Milliarden teure Bauvorhaben.

Der Mitteilung zufolge stellt das Unternehmen dem brasilianischen Staat jährlich 134 Millionen Euro in Rechnung. Damit bleiben sie mit immerhin 38 Prozent unter der Höchstvorgabe. Die Zahlungen werden für einen Zeitraum von 30 Jahren vereinbart. Das Konsortium besteht aus den Firmen Furnas und Eletronorte, die Töchter des staatlichen Energiekonzerns Eletrobras sind. Hinzu kommt das chinesische Staatsunternehmen State Grid, das den Mehrheitsanteil hält.

Die Stromtrasse soll bis 2019 fertiggestellt sein. Insgesamt werden 4.500 Strommasten gebaut und 25.000 Kilometer Kabel verlegt werden. Die Trasse als auch das Wasserkraftwerk Belo Monte gelten als eines der wichtigsten Energieprojekte der brasilianischen Regierung.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAP Photo

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!