Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilien: WM-Gegner rufen zu landesweiten Protesten auf

IMG_9926

Datum: 24. Januar 2014
Uhrzeit: 13:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:

„Wir wollen keine Weltmeisterschaft“, unter diesem Motto rief die Gruppe Rio Anonymous über Facebook „zur ersten Aktion dieses Jahres auf, um ein klares Nein zu der WM-Endrunde zu bekunden“. Am kommenden Samstag wollen die Gegner der FIFA-Fußballweltmeisterschaft landesweit in 36 Städten demonstrieren. Auch via Twitter wurde der Fußballweltverband FIFA zum Verlassen des Landes aufgefordert: „FIFA go home“, hieß es bei dem Kurznachrichtendienst.

IMG_9926

So wollen am Wochenende tausende Demonstranten gegen die Polizeiwillkür, die soziale Unterdrückung, die Mängel im öffentlichen Gesundheitssystem, die überhöhten Steuern und gegen die Korruption im Land ein Zeichen setzen.

Vor allem in den Großstädten Rio de Janeiro und São Paulo werden Zehntausende erwartet. Sie wollen unter anderem auch mit einer Rallye auf die Probleme bei dem Südamerikariesen aufmerksam machen. Aber auch in den WM-Spielorten Brasilia, Salvador, Porto Alegre und Curitiba sind größere Aktionen geplant.

Bereits im vergangenen Sommer beim FIFA-Konföderationenpokal kam es zu erheblichen Protesten. Die Massenkundgebungen waren in Preiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr begründet. Sie sorgten weltweit für mediales Aufsehen und wurden vom teilweise überharten Vorgehen der Behörden begleitet. Die Demonstrationen worden aber auch durch Vandalismus aufseiten der Protestierenden überschattet.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAP Photo

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!