Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

ThyssenKrupp will Stahlwerk in Brasilien weiterhin abstoßen

thyssenkrupp_p_1104

Datum: 14. Januar 2014
Uhrzeit: 08:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:

Auch wenn ein erster Verkauf des Stahlwerks in Rio de Janeiro scheiterte, will der deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp weiterhin versuchen die Anlage zu verkaufen.

thyssenkrupp_p_1104

„Mittel- und langfristig, das muss man ganz klar sagen, wollen wir auch das Werk in Brasilien nicht bei ThyssenKrupp haben“, sagte Vorstandschef Heinrich Hiesinger unmissverständlich in einem Interview des ‚Deutschlandfunks’. Die Lage müsse nun über die kommenden zwei, drei Jahre hinweg beobachtet werden, denn einen festen Zeitplan wollte er nicht noch einmal festzurren. „Also ich möchte – das habe ich sicher auch gelernt bei dem Verkaufsprozess mit Americas – keinen neuen Zeithorizont aufmachen“, erinnerte er sich an die anderthalb Jahre des Suchens für einen Käufer der Sparte Steel Americas.

Das Werk am Zuckerhut sorgte von Beginn an für Pleiten, Pech und Pannen bei dem DAX-Konzern. Acht Milliarden Euro hat das Rohstahlwerk in Brasilien bisher verschlungen. Die ebenso defizitäre Anlage in den USA musste mit fünf Milliarden Euro zusätzlich befeuert werden. Inzwischen ist die Anlage für knapp eine Milliarde Euro an ArcelorMittal und Nippon Steel verkauft worden.

Den Gesamtkonzern brachte Hiesinger mit dem Stahlwerk-Fiasko fast in den Ruin. Fünf Milliarden Euro Schulden hat das Unternehmen auch dadurch im vergangenen Geschäftsjahr in der Bilanz stehen. Eine Kapitalerhöhung im Dezember in Höhe von 880 Millionen Euro rettete den Konzern vorm Ertrinken. Eine bessere Lage des Konzerns will Hiesinger mit mehr Erträgen erzeugen. „Wir müssen die Gewinne vor Steuern und Zinsen verdoppeln“, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Ein baldiger Verlauf des Stahlwerks in Brasilien steht zwar nicht auf der Tagesordnung, würde der Bilanz in einem Jahr aber gut zu Gesicht stehen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ThyssenKrupp

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!