Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Neuer gesetzlicher Mindestlohn in São Paulo verabschiedet

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 19. Dezember 2013
Uhrzeit: 13:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:

Das Parlament des Bundesstaates São Paulo hat einen neuen gesetzlichen Mindestlohn beschlossen. Mit Jahresbeginn steigt er von derzeit 755 Reais (ca. 235 Euro) auf 810 Reais (knapp 250 Euro). Die Gesetzesinitiative ist in zwei Gehaltsgruppen geteilt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die erste Gruppe betrifft Hausangestellte, Kurierdienstfahrer und Reinigungskräfte. Sie verfügen über eine schwache bis gar keine Interessenvertretung. Sie werden ab Januar 810 Reais bekommen, was einer Lohnsteigerung von 7,3 Prozent entspricht. Angestellte aus Callcentern oder Schaffner im Busverkehr finden sich in der zweiten Gehaltsgruppe wieder. Ihr Gehalt steigt von 765 Reais (etwa 238 Euro) auf 820 Reais (etwa 255 Euro) im Monat und damit um 7,2 Prozent.

Die Regierung im Bundesstaat geht davon aus, dass rund sieben Millionen Menschen von den neuen Lohnuntergrenzen profitieren werden. Wie die Zeitung ‚Folha de São Paulo’ berichtet, würden so im besten Fall 400 Millionen Reais monatlich (rund 125 Millionen Euro) in den Wirtschaftskreislauf zurückfließen.

Neben den Mitarbeitern in der Privatwirtschaft werden auch die Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung von nun an mindestens 842 Reais (rund 262 Euro) bekommen. Rund 60.000 Angestellte sollen davon profitieren.

Landesweit steigt der Mindestlohn in Brasilien zum Jahreswechsel 2014 auf 722,90 Reais (derzeit ca. 230 Euro). Dies entspricht einer Erhöhung von 44,90 Reais oder 6,62 Prozent.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAP Photo

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!