Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilien: Neuer gesetzlicher Mindestlohn beträgt 622 Reais

Real - Geldscheine Brasilien

Datum: 04. Januar 2012
Uhrzeit: 17:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Zum Jahreswechsel ist in Brasilien der Mindestlohn deutlich angestiegen. Nach dem am 26. Dezember im brasilianischen Amtsblatt veröffentlichten Dekret stieg er um 14,13 Prozent auf 622 Reais (ca. 256 Euro). Dei Verordnung im Range eines Gesetzes war zuvor von Staatspräsidentin Dilma Rousseff unterzeichnet worden.

Bis zum Dezember hatte der gesetzliche Mindestlohn in Brasilien bei 545 Reais (ca. 224 Euro) gelegen. Nach der Erhöhung beträgt der Mindest-Tageslohn nun 20,73 Reais (ca. 8,50 Euro) und der Mindest-Stundenlohn 2,83 Reais (ca. 1,15 Euro).

Auch in den kommenden Jahren wird der jeweilige neue Mindestlohn durch Präsidialdektrete festgelegt, eine entsprechende Gesetzesvorlage hatte das brasilianische Parlament bereits genehmigt. Für die Berechnung der neuen Zahlen wird bis zum Jahr 2015 der Mindestlohn jährlich an die Inflation des vergangenen Jahres und dem durchschnittlichen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes der vergangenen zwei Jahre angeglichen.

Für die öffentliche Hand bedeutet die jetzige Anhebung für das Jahr 2012 Mehrkosten von rund 24 Milliarden Reais (ca. 9,9 Mrd. Euro). Hierbei tragen die ebenfalls gestiegenen den Renten- und Pensionszahlungen durch die Sozialkasse INSS mit fast 15,3 Milliarden Reais (ca. 6,3 Mrd. Euro) den größten Anteil.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAPF

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!