Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilianische Journalisten in Ägypten verhaftet und ausgewiesen

reporter-ebc

Datum: 03. Februar 2011
Uhrzeit: 21:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

In Ägypten sind zwei brasilianische Journalisten verhaftet worden, die über die Unruhen in dem afrikanischen Land berichten wollten. Wie die staatliche Nachrichtenagentur ABr berichtet, handelt es sich dabei um Corban Costa von Rádio Nacional sowie den Kameramann von TV Brasil, Gilvan Rocha. Beide waren nach Kairo geschickt worden, um die Demonstration gegen das dortige Regime zu dokumentieren.

Bereits am Mittwoch (2.) sollen beide festgenommen und ohne Zugang zu Trinkwasser in einem fensterlosen Raum mit lediglich zwei Stühlen und einem Tisch auf einer Polizeidienststelle festgehalten worden sein. Ihnen wurden nach eigenen Angaben Reisepässe und sowie technisches Equipment weggenommen.

„Es ist ein schreckliches Gefühl. Man weiß nicht was geschehen wird. Im ersten Moment habe ich gedacht, wir werden erschossen, weil wir vor einer Mauer aufgestellt wurden, aber Gott sei Dank ist das nicht passiert“ erklärte Costa, der am Freitag (4.) mit Rocha nach Brasilien zurückkehren wird.

Für ihre Freilassung mussten beide ein in arabischer Sprache abgefasstes Schriftstück unterzeichnen, welches laut Übersetzung eines Polizeibeamten aussagt, dass beide sich verpflichten, unverzüglich aus Ägypten auszureisen. „Wir mussten glauben, was er [der Polizist] sagt und das Dokument unterschreiben“ so Costa weiter.

Auf dem Weg von der Polizeidienststelle zum internationalen Flughafen von Kairo beobachteten beide zahlreiche Demonstranten auf den Strassen und Militärfahrzeuge an zahlreichen Punkten der Stadt. Diese hätten sämtliche Fahrzeuge angehalten und überprüft. Ausländer hatten den Grund für ihre Anwesenheit erklären müssen.

Seit 10 Tagen finden in Ägypten anhaltende Demonstrationen gegen Staatspräsident Hosni Mubarak statt, die sich in den vergangenen Tagen in blutige Straßenschlachten zwischen Gegnern und Anhängern des Machthabers verwandelt haben. Nach letzten Informationen der Vereinten Nationen wurden bei den gewalttätigen Ausschreitungen mindestens 300 Menschen getötet, über 3.000 sollen verletzt worden sein.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ABr | Flickr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!