Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Passbeantragung in Paraguay

Datum: 17. August 2006
Uhrzeit: 13:25 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Südamerika ist bekannt für seine Bürokratie. In Brasilien, so muss ich zugeben, geht es meiner Meinung noch, auch wenn viele dort oftmals stöhnen. Blickt man über die Grenze nach Paraguay, dann findet man sich in ganz anderen Dimensionen wieder.

Beispiel Reisepass: In Foz do Iguaçu dauert er im Schnitt 5 Werktage, aus anderen Regionen Brasiliens wurde sagr schon von wesentlich kürzeren Wartezeiten berichtet. Bis hin zur Ausstellung am selben Arbeitstag.

In Paraguay können Reisewillige davon nur träumen. Die Ausstellung nimmt etwa 3-4 Monate in Anspruch. Nach Beantragung wohlgemerkt. Und beantragt werden kann der Pass, nachdem man sich eine Wartenummer geholt hat.

Heute morgen ist eine Angestellte von uns zum Meldeamt gegangen um sich ihre Nummer zu holen. Nachdem sie eine halbe Stunde in der Schlange gestanden hatte, bekam sie ihren Termin: der 20. Oktober 2006. Dann kann sie ihren Pass beantragen, der durch die Weihnachtsferien, etc. etwa Anfang Februar 2007 fertig sein müsste.

Wäre ja prinzipiell kein Problem, wenn der Reisetermin nicht für Ende September avisiert wäre. Aber für was hat man „Freunde“ … Nach ein paar Telefonaten und dem Angebot der Zahlung eines „Handgeldes“ kann der Pass morgen vormittag beantragt werden und ist dann Anfang September fertig. 50% Anzahlung, der Rest bei Lieferung. Insgesamt 100 Dollar Korruptionszulage. Das ist meines Erachtens sogar noch richtig billig, denn früher hätte es wesentlich mehr gekostet. Die Korruption blüht zwar, aber anscheinend kann keiner mehr das „coima“ bezahlen. Und da nimmt man dann, was man kriegen kann.

Und unsereins spielt mit. Nicht unbedingt, weil es uns gefällt, sondern weil sonst alles aus dem Ruder läuft und man ewig warten muss. Und dafür fehlen uns einfach die Nerven.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Christian

    Den Reisepass für Zozo hatten wir innerhalb 1 1/2 Stunden… Zwar mit ‚jeitinho‘, aber es hat geklappt.

    In Deutschland hatte ich auch schon innerhalb von 2 Stunden einen neuen Reisepass (keinen provisorischen!) bekommen. War auch mit ‚jeitinho‘. Was am längsten gedauert hat war das Passfoto machen (halt analoge Zeiten…)

  2. 2
    ursinho

    Oi!

    Dafür warte ich schon 4 Monate auf meine CIE. Und da dieser Provisoriumszettel nur eine begrenzte Gültigkeit hat, darf ich Montag wieder zum Ministerio de Trabalho meine Malochererlaubnis verlängern lassen…
    What shalls, wenigstens muss ich keine Weltreise dafür machen, wie Toledoraner z.B.

    Munter bleiben

  3. 3
    Mark

    Oh ja, die Verfahrensweisen in Paraguay kenne ich auch. War mal 9 Monate dort, und habe im Chaco gelebt.

    Einmal sind wir mit Freunden mit einem Mietwagen durch Asuncion gefahren, und die Polizei hat uns angehalten. Sie wollten umgerechnet 20€ weil wir angeblich kein Licht an hatten? (ist auch bei Tag pflicht in Paraguay). Das war glatt gelogen und die Kohle haben Sie uns abgezockt, sonst hätten die unseren Führerschein mitgenommen. Und den wieder zu bekommen dauert bei den Ämtern ganz schön lange…