Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Udo und seine Kreditkarten

Datum: 10. August 2006
Uhrzeit: 23:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Stempel und Beglaubigungen sind hier in Brasilien immer wieder an der Tagesordnung. Wer glaubt, das Deutschland das Mekka der Bürokratie ist, der irrt. Heute las ich im Blog von Udo, der in Santa Maria, der Heimatstadt der Miss Brasil 2006 wohnt, folgendes:

Mich wundert´s immer wieder, dass ich meine deutschen Kreditkarten hier ohne Echtheitszertifikat benutzen kann. Das Echtheitszertifikat müsste natürlich von meiner Bank in Deutschland ausgestellt sein, vom Regierungspräsidium beglaubigt sein, vom Konsulat überbeglaubigt sein, von einem „tradutor juramentado“ übersetzt sein, dessen Unterschrift natürlich eine „firma reconhecido“ sein muss. Diese Übersetzung und das Original müssten beim „Serviço de Registro de Títulos“ in eine Urkunde umgewandelt werden. Zur Sicherheit wäre es natürlich notwendig immer nur eine „cópia autenticada“ in der Tasche zu haben.

Recht hat er. Wollte ich schon immer mal sagen, wusste aber nie wie ich es hätte ausdrücken sollen. Zum Glück gibts ja noch die echten Professoren … Wer alles von Udo lesen will, klickt einfach HIER!

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!