Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Handy und Festnetz in einem Gerät

Datum: 31. Juli 2006
Uhrzeit: 22:02 Uhr
Leserecho: 11 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die Telefongesellschaft Brasil Telecom hat am gestrigen Montag ein Telefon vorgestellt, welches im Mobilfunknetz und gleichzeitig auch im Festnetz funktioniert. Wie die brasilianischen Medien übereinstimmend berichten, soll dabei die Funktechnik bluetooth (Klasse 1) und ein spezieller Zusatzapparat zum Einsatz kommen. Im Umkreis von 100 Metern dieses Apparates verbindet sich das Handy mittels Software per Funk mit dem eigenen Festnetzanschluss. Ausserhalb dieses Radius kommt die Mobilfunktechnik GSM zum Einsatz. Damit ersetzt das Handy das hauseigene Schnurlostelefon. Der Dienst wird unter dem Namen „Telefone Único“ vermarktet.

Die ersten Geräte sollen am 03. August im Distrito Federal und in den Bundesstaaten Rio Grande do Sul und Paraná zum Einsatz kommen. Noch im August sollen die Handys auch in Goiás, Santa Catarina, Mato Grosso, Mato Grosso do Sul, Tocantins, Acre und Rondônia verfügbar sein. Bis zu 10.000 Geräte können direkt ausgeliefert werden, weitere 10.000 Geräte kann Motorola direkt nachliefern.

Die Technik und die Handys stammen von Motorola, welche zwei Millionen Dollar in die Entwicklung des Systems investiert hat. Zielgruppe sind kleine bis mittlere Unternehmen (SME) und Privatnutzer, die dadurch laut Pressemitteilung bis zu 80% bei lokalen Gesprächen einsparen könnten. Brasil Telecom selbst hat 10.8 Millionen Festnetzkunden in Brasilien, die letztendlich dann diesen Dienst nutzen könnten.

Anm.: Der Standard bluetooth ist weltweit unterschiedlich geregelt, auch in Bezug auf die Sendestärke. In Deutschland erreicht diese Funktechnik derzeit maximale Reichweiten von nur 10 Metern.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Careca

    Ist der Radius lokal fix (s.a. die „homezone“ von O2) oder mobil (so wie WLAN)?

  2. 2
    digdigger

    O novo produto é, na verdade, um kit composto por um telefone celular e um aparelho chamado “ponto de acesso”, que utiliza a tecnologia Bluetooth e é conectado a uma linha de telefonia convencional (fixa). O ponto de acesso estabelece uma rede de cobertura com raio de 100 metros, dentro da qual o celular funcionará tanto como aparelho móvel quanto como telefone fixo, como se fosse um telefone sem fio.

    Man braucht also auch einen Festanschluss und das Handy ersetzt im Endeffekt dann das zusätzliche schnurlose Telefon. Die Funkstrecke wird dann zwischen dem Acess Point und dem Handy per bluetooth realisiert und nicht via 900MHz Analog oder DECT …

    Ich erinnere mich schwach, dass es in Deutschland von Hagenuk mal ein GSM/DECT Telefon gab, dass genau das realisieren sollte. Hat sich nicht durchgesetzt. Dafür aber die Homezone, die allerdings hier massive Veränderungen in der Netz-Infrastruktur und somit hohe Investitionen bedeuten würde. Da ist die Motorola-Lösung billiger.

  3. 3
    Careca

    Hm, bei O2 wird die „homezone“ nicht im Handy abgelegt, oder? So wie ich mein O2 verstanden habe, wird die Information beim Provider hinterlegt, der dann den nächsten Sendemasten für mich auswählt, über den sich mein Handy als homezone einwählt. Somit erhalte ich im Grunde ne Wabenstruktur für jede homezone.
    Aber ähnliches (wie in Brasilien) hatte ich hier auch schon mal gehört. Es gibt allerdings bereits Telefonieflatrates ins Festnetz (z.B. „base“).
    Aber es würd mich schon interessieren über die erlaubten Sendeleistungen von bluetooth in verschiedenen Ländern zu lesen. Werd mal ein wenig googlen.

  4. 4
    digdigger

    Sorry, da warst du schneller. Habe meinen Kommentar – und den Artikel – inzwischen abgeändert. Musst also nochmal lesen und antworten. Ich sehe inzwischen klarer. Und ich gehe jetzt trotzdem ins Bett. Ist hier in ASU 0:20 h …. :mrgreen:

  5. 5
    Diter

    Zitat Digdigger: „Ich erinnere mich schwach, dass es in Deutschland von Hagenuk mal ein GSM/DECT Telefon gab, dass genau das realisieren sollte. Hat sich nicht durchgesetzt“

    Und wenn es nun noch mal in Deutschland ein kit composto por um telefone celular e um aparelho chamado “ponto de acesso” geben würde, dann würde es sich wieder nicht durchsetzen.

    Ich hab in Deutschland fürs Handynetz ein GSM-GPRS-Handy und fürs Festnetz ein drahtloses Dect-Telefon im Handy-Format.

    Mein Handy für unterwegs soll vor allem klein und leicht sein (zurzeit nutze ich u. a. ein Siemens SL 55 mit 79 Gramm). Warum sollte ich das nun durch ein kit composto ersetzen?

    Dann hätte ich zwar zuhause als Sprechapparat nur ein Gerät fürs Festnetz und fürs Handynetz, müsste aber unterwegs immer – völlig unnötig – auch die Technik mit rumschleppen, die nur zuhause am “ponto de acesso“ funktioniert. Und dass die in ein Gerät passt, das nur 79 Gramm wiegt, wage ich zu bezweifeln.

    Digger müsste uns mal darüber informieren, wie viel das neue celular mit Doppelfunktion wiegt.

  6. 6
    Diter

    Laut

    http://www.mundosemfio.com.br/news/000306.shtml

    ist für den neuen Dienst o único telefone celular adequado o V3 da Motorola.

    Was dieses ominöse neue V3 wiegt, wird jedoch schamhaft verschwiegen.

  7. 7
    digdigger

    So, das Gerät soll zwischen 600 R$ und 900 R$ kosten, abhängig ob das Gerät als Pre-Paid oder Post-Paid gekauft wird.

    Bluetooth ist jetzt schon im V3 eingebaut. Ich denke nicht, dass die Bluetooth Klasse1 unbedingt mehr Platz braucht. Es ist anzunehmen, dass das Gerät vom Gewicht her identisch mit dem normalen V3 ist.

  8. 8
    digdigger

    Heute habe ich im Handelsblatt einen interessanten Artikel zu diesem Thema für den deutschen Markt gefunden:
    Handelsblatt-Artikel

  9. 9
    Diter

    Oi Digger,

    bei dem Handy gemäß dem von dir entdeckten Artikel im Handelsblatt handelt es sich offenbar um das TC 300, das die T-Com für 249,99 Euro anbietet (hoffentlich inklusive der Basisstation).

    Das Gerät wiegt 95 Gramm. Das sind zwar mehr als die 79 Gramm meines SL 55, das ich unterwegs immer dabei habe. Aber auch 95 Gramm sind noch beachtlich wenig.

    Mein 79 Gramm Gerät beinhaltet allerdings auch eine Sprachmemo- Funktion, die mir auch sehr wichtig ist (Diktiergerät für unterwegs). Und die scheint das T-Com Handy nichtz zu haben. Denn an anderer Stelle heißt es: „Das TC 300 ist zum Telefonieren da und bietet dementsprechend auch nur diese Funktion.“ ( Ergänzung von mir: und eine VGA-Kamera).

    Aber immerhin: ein spannendes Thema.

    Grüße, Diter

    Link zum TC 300:

    http://www.t-com.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EKI-PK-Site/de_DE/-/EUR/ViewBrowseCatalog-Keyword?vpnr=TCOMNAV42&subtopic=&KeywordPath=Katalog%2FFestnetz%2FT-One

  10. 10
    Diter

    also eben berichtet teltarif.de:

    „Die Deutsche Telekom stellt nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAZ) ihr Angebot T-One ein. Damit gelte das von dem Bonner Telekommunikationsriesen als „Festnetz- und Mobiltelefon in einem“ beworbene Angebot als erstes Opfer der neuen Strategie von Telekom-Chef René Obermann, berichtete das Blatt.“

    also in deutschland ist somit, wie ich es schon geahnt hatte, feierabend mit handy und festnetz in einem!

    wie ist eigentlich inzwischen der stand in BRasil?

    da hab ich lange nix mehr gehört. ist es dort auch vom tisch?

  11. 11
    Diter

    jetzt ist es anscheinend amtlich. den nachrichten ist soeben zu entnehmen:

    „Ein Sprecher der Deutschen Telekom bestätigte heute nach einem Bericht des Handelsblatts die Einstellung der Vermarktung des T-One. Damit bestätigt sich der Bericht der FAZ vom Februar. Dem Bericht nach haben die Kunden das Telefon, das je nach Situation die Gespräche über WLAN bzw. das Mobilfunknetz leitet, nicht angenommen.
    Als Grund sehen Marktforscher offenbar, dass die Kunden den Nutzen der Geräte nicht erkennen.“

    da kann ich nur sagen: so ist es!