<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Unterstützung aus Portugal

Datum: 22. Juni 2006
Uhrzeit: 03:16 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Nach einer Untersuchung der Entwicklungsbank BID in Lissabon könnten die in Portugal lebenden Brasilianer jährlich rund 420 Millionen Euro in ihre Heimat schicken. Die portugiesische Regierung geht jedoch nur von 269 Millionen Euro aus, die 2005 nach Brasilien überwiesen wurden. Zugrunde gelegt werden von der Regierung Zahlen aus dem Jahr 2004, die von nur 67.000 brasilianischen Emigranten ausgehen. Die BID rechnete jedoch in ihren Studien mit 250.000 Brasilianern in Portugal.

Grundlage der Ergebnisse sind Auswertungen von Überweisungsträgern sowie eine Befragung von 1000 brasilianischen Staatsbürgern in Portugal. Aus der Untersuchung geht weiter hervor, dass 80% der Imigranten kürzer als 5 Jahre in Portugal leben und arbeiten und die Hälfte davon weniger als 10.000 Euro jährlich verdient. 3/4 der Befragten dabei gab an, regelmässig Geld der Familie in Brasilien zu schicken. Die durchschnittlichen Überweisungsbeträge beliefen sich dabei auf 320 Euro.

(via Virtual Entrepreneur)

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    dirkinho

    Hi Dietmar, unser Premierminister Socrates, war gerade bei Euer Gnaden, Lula, zu Besuch, mit der Moeglichkeit in Portugal illegal lebende/arbeitende Brasilianer zu legalisieren und im Gegenzug port. Arbeitgeber haerter zu bestrafen, die Angestellte ohne Sozialversicherung etc. beschaeftigen. Das, bzw. der Ansatz ist ziemlich progressiv.

  2. 2
    dirkinho

    Interessant ist die Angabe des durchschnittlichen Ueberweisungsbetrages von Portugal nach Brasilien. Hier ist der Minimallohn nur etwas hoeher. Das verwundert etwas, denn die meisten Brasilianer kriegen hier echt Scheissloehne und arbeiten meistens in der Gastronomie, dafuer sind sie trotzdem meistens viel netter als die Tugas. Tja, sind wohl echte Ueberlebenskuenstler.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten