Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Belo Monte: Camargo Corrêa und Odebrecht steigen überraschend aus

Datum: 08. April 2010
Uhrzeit: 08:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die brasilianischen Bauriesen Camargo Corrêa und Odebrecht haben überraschend angekündigt, an der Versteigerung der Konzession für das geplante Wasserkraftwerk Belo Monte am Rio Xingu in Pará nicht teilzunehmen. Am 20. April soll nach Willen der Regierung die Bauträger und Betreiber des Megaprojektes ermittelt werden. Das Kraftwerk ist nach Itaipu das zweitgrösste in Brasilien, die Investitionssumme beträgt etwa 11 Milliarden US-Dollar.

In der schriftlichen Stellungnahme erklärten die Gesellschaften, dass nach der detaillierten Analyse der Konzessionsbedingungen und den zuvor veröffentlichten Bedingungen der nationalen Energiebehörde Aneel die Unternehmen über keine ausreichenden „finanzwirtschaftlichen Konditionen“ verfügten, die eine Teilnahme an der Versteigerung erlauben würden.

Die Baukonzerne beklagten dabei auch den von der Regierung festgelegten Höchstpreis für die dann produzierte Energie von 83 Reais je MegaWatt. Beide hoffen jedoch auf eine erfolgreiche Realisierung des Projektes, an welchem sie in den vergangenen Jahren aktiv mitgearbeitet haben. Unter anderen wurden von Camargo Corrêa und Odebrecht diverse Machbarkeitsstudien erstellt. Mitarbeiter der Kozerne sind bereits seit über einem Jahr direkt vor Ort in der Gemeinde Altamira.

Erfahrungen mit Wasserkraftwerken haben die Gesellschaften jedoch zu Genüge. Carmargo Corrêa ist bereits verantwortlich für die Errichtung des Wasserkraftwerks in Jirau, Odebrecht für ein weiteres in Santo Antônio. Beide liegen am Rio Madeira im Bundesstaat Rondônia.

Bis jetzt sind für die Versteigerung der Konzessionen in gut 2 Wochen lediglich zwei Konsortien gemeldet: die zwei Bauriesen sowie ein Zusammenschluss von Andrade Gutierrez, Vale, Votorantim und Neoenergia.

Alle Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Nachdruck untersagt. Mit Informationen vom Nachrichtenportal G1. Symbolfoto: Hidrelétrica / Divulgação

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.