<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Demonstranten stürmen Parlament

camara.jpg

Datum: 06. Juni 2006
Uhrzeit: 16:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Etwa 1300 Demonstranten der Bewegung „Movimento da Libertação dos Trabalhadores Rurais Sem-Terra“ (MLST), stürmten heute das Parlament in der Hauptstadt Brasilia. Der komplette Eingangsbereich samt Glastüren wurden zerstört, Autos wurden umgeworfen. Die Sicherheitskräfte konnten jedoch ein Eindringen der Demonstranten in den Plenarbereich verhindern, wo zu diesem Zeitpunkt das Parlament tagte.

Nach Angaben der Behörden gab es mindestens 20 Verletzte. Inzwischen wurden bereits entsprechende Haftbefehle erlassen. Der Protest richtete sich gegen einen geplanten Beschluss des Parlamentes, der besagt, dass es keine „Sklavenarbeiter“ in Brasilien gibt sowie gegen die zögerliche Umsetzung von Agrarreformen.

Laut einem der Anführer der MLST, Valmir Macedo, wollte die Gruppe friedlich das Gebäude betreten, dies sei ihr jedoch verwehrt worden. „Es gab keine andere Alternative und wir wollten wirklich nicht auf diese Art und Weise eindringen“ fügte er hinzu. Seinen Aussage zufolge bestünde zwischen seiner Organisation und der „Movimento dos Trabalhadores Rurais Sem-Terra“ (MST) keine Verbindung.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten