Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Rio 2016: Präsident Lulas Siegesrede von Kopenhagen in deutscher Übersetzung

lula-rede

Staatspräsident Lula freut sich über den Olympia-Zuschlag (Foto: YouTube)
Datum: 03. Oktober 2009
Uhrzeit: 13:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Mit seiner beeindruckenden Rede vor der Generalversammlung des internationalen olympischen Komitees bei der Abschlusspräsentation der Bewerbung Rio de Janeiros hat Brasiliens Staatspräsident Luiz Inácio Lula da Silva durchaus überzeugt. Das Staatsoberhaupt hat entgegen der anderen Präsidenten mehr auf Emotionen als auf klare Fakten gesetzt. Die knapp 7-minütige Ansprache fand auch in Brasilien grossen Beifall, steigert sie doch eindeutig das Selbstbewusstsein der Menschen im grössten Land Südamerikas.

Präsident Lula stellte Brasilien als ein stolzes, leidenschaftliches Land vor, welches nach harter Arbeit nun seinen wahren Platz in der Weltgemeinschaft verdient habe. Das IOC solle diesem neuen Szenario nun gerecht werden und die Spiele endlich einmal nach Südamerika vergeben, wo bislang noch nie eine Olympiade stattfand. Brasilien habe viel gelernt und sei nun endlich bereit, die Herausforderung zur Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2016 anzunehmen. Lula erwähnte zudem die pan-amerikanischen Spiele 2007, die 2014 in Brasilien stattfindende Fussball-Weltmeisterschaft fand jedoch keinen Platz in der Ansprache.

Nachfolgend exklusiv im brasilien Magazin die vollständige Übersetzung der Rede vom 02. Oktober 2009 sowie das Original als Video:

Herr Präsident,
meine Damen und Herren vom olympischen Komitee,
Kollegen der brasilianischen Delegation,
Freunde und Freundinnen,

mit grossem Stolz repräsentiere ich hier die Hoffnungen und Träume von mehr als 190 Millionen Brasilianern. Viele verfolgen uns derzeit am Fernsehen, auf den Leinwänden am Strand der Copacabana, in den Schaufenstern der Geschäfte in São Paulo oder an kleinen Fernsehgeräten entlang des Amazonas-Flusses. Sie sind alle vereint und fiebern für Rio de Janeiro.

Wir sind ein sportbegeistertes Volk, vom Leben begeistert. Ich sehe die fünf Ringe des olympischen Symbols und ich sehe mein Land darin. Ein Brasilien der Männer und Frauen von allen Kontinenten: Amerikaner, Europäer, Afrikaner, Asiaten, alle sind stolz auf ihrer Herkunft und noch stolzer, sich als Brasilianer zu fühlen.

Wir sind nicht nur ein Mischvolk, sondern ein Volk, welches es sehr mag, so gemischt zu sein. Denn dies macht unsere Identität aus. Ich sage es mit aller Offenheit: unsere Stunde ist gekommen. Gekommen! Unter den 10 grössten Volkswirtschaften der Welt ist Brasilien das einzige Land, welches noch nicht Olympische und Paralympische Spiele ausgetragen hat. Unter den Ländern, die heute um den Zuschlag kämpfen sind wir die einzigen, die noch nie diese Ehre hatten. Für die anderen wird es nur eine weitere Olympiade sein. Für uns ist es eine einzigartige Möglichkeit. Es wird das Selbstbewusstsein der Brasilianer erhöhen, die jüngsten Fortschritte ausbauen, zu neuen Vorstössen ermutigen.

Diese Kandidatur ist nicht nur unsere. Es ist auch eine von Südamerika, einem Kontinent mit fast 400 Millionen Männern und Frauen und etwa 180 Millionen jungen Menschen. Ein Kontinent, der wie wir gesehen haben, noch nie die Olympischen Spiele ausgetragen hat. Es ist an der Zeit, dieses Ungleichgewicht zu korrigieren.

Für die olympische Bewegung eröffnet diese Entscheidung eine neue und viel versprechende Grenze. Das IOC hat bereits gezeigt, dass es imstande ist, Herausforderungen entgegen zu treten und zu gewinnen. Die Flamme der Tradition brennen zu lassen, trotz der Modernisierung der Spiele. Neue Sportarten einzuführen. Sich für neue Technologien zu öffnen. Jedes Mal eine grössere Anzahl von Ländern für sich zu gewinnen. Doch nun ist die Herausforderung eine andere: die Olympiade auf neue Kontinente zu erweitern. Es ist Zeit die olympische Flagge in einem tropischen Land zu hissen, und dort in der schönsten und wundervollsten Stadt – Rio de Janeiro.

Für Südamerika wird dies ein magischer Moment sein. Für die olympische Bewegung ist es die Möglichkeit, die Wärme unseres Volkes zu spüren, die Üppigkeit unserer Kultur, die Sonne unserer Fröhlichkeit. Und ich will eine klare Botschaft an die Welt richten: die Olympiade gehört allen Völkern, allen Kontinenten, der gesamten Menschheit.

Wir haben in letzter Zeit viel gelernt. Bei der erfolgreichen Ausrichtung der pan-amerikanischen Spiele 2007, bei der Olympiade im vergangenen Jahr in Peking, beim Besuch des Baus des olympischen Parks in London; wir haben uns auf der ganzen Welt mit Mitgliedern der olympischen Familie getroffen.

Und dies ist auch das Motiv, warum meine Regierung dermassen die Kandidatur von Rio unterstützt. Wir haben alle möglichen Garantien für die Austragung der Spiele gegeben. Wir haben die Finanzierung intensiv und umfassend geprüft, bewusst dem Vermächtnis, welches die Spiele in Rio de Janeiro hinterlassen.

Meine Freunde und meine Freundinnen,

Brasilien erlebt einen aussergewöhnlichen Moment. Wir haben die vergangenen Jahrzehnte hart gearbeitet. Wir haben eine stabile und kräftige Wirtschaft, welcher der Krise, die noch immer viele Nationen in Bedrängnis bringt, ohne Schrecken entgegen getreten ist.

Wir leben in einem Klima der Freiheit und Demokratie. In den letzten Jahren sind 30 Millionen Brasilianer der Armut entkommen und 21 Millionen haben die neue Mittelschicht erreicht. Die Überwindung von Schwierigkeiten bestimmt die jüngere Geschichte Brasiliens und die Richtung von Millionen von Brasilianern.

Gerade ist der G20-Wirtschaftsgipfel in Pittsburgh zu Ende gegangen, auf dem wir gemeinsam eine neuen Plan der Weltwirtschaft entwickelt haben. Dieser Plan berücksichtigt die Wichtigkeit der Schwellenländer wie Brasilien im globalen Szenario und darüber hinaus, für die Überwindung der weltweiten Krise. Ich bin als Brasilianer stolz darauf, an diesem Prozess teilhaben zu dürfen und Brasilien als einen Teil der Lösung zu sehen. Die Gemeinschaft der Kandidatur von Rio schlägt daher der olympischen Familie vor, diesem neuen Szenario gerecht zu werden, in dem unser Land seinen Platz erkämpft hat.

Die Tore Brasiliens sind geöffnet für das grösste Fest der Menschheit: die Olympischen und Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro, einer der schönsten und einladenden Städte auf der ganzen Welt. Dafür benötigen wir die Hilfe und die Zukunftsvision der Damen und Herren. Rio ist bereit. Geben Sie uns diese Chance, Sie werden es nicht bereuen. Wir sind uns sicher: die Olympischen Spiele von Rio werden unvergesslich; sie werden voller Leidenschaft, Fröhlichkeit und Kreativität des brasilianischen Volkes sein.

Vielen Dank.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!