Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Air France AF 447: Erste 16 Leichen in Fernando de Noronha eingetroffen

af-447-corpos

Ankunft eines Opfers von Flug AF 447 auf Fernando de Noronha (Foto: Divulgação)
Datum: 09. Juni 2009
Uhrzeit: 10:59 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

af-447-corpos1Die Zahl der geborgenen Opfer des abgestürzten Air France Fluges AF 447 ist bis zum Dienstagmittag Ortszeit auf 28 gestiegen. Auf der Inselgruppe Fernando de Noronha sind zudem am Vormittag die ersten 16 Körper eingetroffen. Nähere Informationen liegen bislang nicht vor. Die Leichnahme sollen nun schnellstmöglich untersucht und aufs Festland nach Recife zur Identifizierung gebracht werden. Dort wird seitens der brasilianischen Bundespolizei und der örtlichen Gerichtsmedizin ein DNA-Abgleich durchgeführt.

Das Bergungsgebiet liegt etwa 1.200 Kilometer vom brasilianischen Festland entfernt auf hoher See. Durch die enorme Entfernung wurden die am Wochenende geborgenen Körper zunächst durch die brasilianische Fregatte Constituição in Richtung des rund 400 Kilometer vom Festland entfernten Achipels gebracht. Sobald das Schiff in Reichweite der dort stationierten Hubschrauber der brasilianischen Luftwaffe war, wurden die Körper diesem übergeben, um weitere Zeitverzögerungen zu vermeiden. Die Constituição soll schnellstmöglich an die Unglückstelle zurückkehren. Dort wurden im Laufe des Vormittags weitere vier Personen tot aus den Fluten gezogen.

Im Einsatz waren ein Blackhawk-Hubschrauber sowie ein Helikopter vom Typ Super Puma, welche die Leichnahme von der rund 65 Kilometer nordöstliche der Insel gelegenen Constituição überführte. Mittlerweile ist auch die Fregatte Bosísio zur Inselgruppe unterwegs. Sie hat acht bereits am Montag geborgenen Leichen an Bord. Die Ankunft wird jedoch nicht vor Mittwoch erwartet. Die Suche an der mutmasslichen Unfallstelle gegen währendessen unvermindert weiter. Rund ein Dutzend Schiffe und Flugzeuge sind im Einsatz, die Marine spricht von 570 eingesetzten Soldaten.

Über eine Woche nach dem Absturz bleiben 200 Personen weiterhin im Atlantik verschollen. An Bord des Airbus A 330-200 befanden sich 216 Passagiere und 12 Besatzungsmitglieder. Unter den Passagieren aus 32 Nationen sind auch 28 deutsche und 58 brasilianische Staatsangehörige. Die erst vier Jahre alte Maschine verschwand am frühen Morgen des 01. Juni um 04:14 Uhr MESZ urplötzlich vor der brasilianischen Küste von den Radarschirmen und stürzte ins Meer. Sie war auf dem Weg von Rio de Janeiro nach Paris und hatte zuvor innerhalb von 4 Minuten insgesamt 24 Störungsmeldungen abgesetzt, darunter der Ausfall wichtiger Steuerungssysteme und Messgeräte. Es ist eine der schlimmsten Flugkatastrophen der letzten Jahrzehnte.

Foto/Screenshot: Divulgação / ABr / FAB

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!