<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Deutsche Touristen nach Kleiderwechsel am Flughafen von Salvador verhaftet

flughafen-ssa-rcol

Datum: 03. Februar 2009
Uhrzeit: 16:31 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Deutsche Urlauber wechseln Kleider am Flughafen in Salvador da Bahia (Foto:TV Globo)

Deutsche Urlauber wechseln Kleidung am Flughafen in Salvador da Bahia (Foto: TV Globo)

Zwei deutsche Touristen wurden in Brasilien am internationalen Flughafen von Salvador da Bahia vorübergehend verhaftet, da sie in aller Öffentlichkeit ihre Kleidung gewechselt hatten. Nachdem sie zuvor im wahrsten Sinne des Wortes die Hosen herunter gelassen hatten, wurden sie kurz darauf daran gehindert, ihr Flugzeug nach Deutschland zu besteigen. Ein anderer Passagier aus dem brasilianischen Bundesstaat Pernambuco hatte die Szene beobachtet sowie einen der Männer in Unterhose und Hemd fotografiert. Anschliessend informierte er die Polizei. Diese nahm die Urlauber dann kurz vor dem Check-in in Gewahrsam. Der Vorfall ereignete sich am Montagnachmittag Ortszeit, wurde jedoch erst heute bekannt.

Die beiden Männer – 64 und 66 Jahre alt – wurden zur Tourismuspolizei gebracht und verhört. Ein weiterer bei der Gruppe befindlicher Urlauber wurde ebenfalls zur Aufnahme einer Aussage auf die Polizeidienststelle mitgenommen. Laut der zuständigen Kommissarin Maritta Souza hätten die Touristen ausgesagt, dass sie nicht gedacht hätten, die anwesenden Menschen damit zu stören. Das Wechseln der Kleidung in der Öffentlichkeit sei ihrer Meinung nach in einem brasilianischen Badeort wie Salvador da Bahia nichts ungewöhnliches, zudem es die Brasilianer an den Stränden ebenfalls täten.

Nach dem verpassten Rückflug und der unfreiwilligen Verlängerung ihres Aufenthaltes in Brasilien wurde gegen beide Urlauber zudem eine Anzeige aufgrund „Praktizierung obszöner Handlungen“ erlassen. Bereits wenige Stunden später wurden sie jedoch wieder freigelassen und durften auch nach Deutschland fliegen. Allerdings mussten sie versprechen, bei einer entsprechenden Aufforderung durch die Justizbehörde nach Brasilien zu kommen. Zunächst einmal nutzten sie jedoch den zusätzlichen Tag in Brasilien für einen erneuten Besuch am Strand von Salvador da Bahia – straflos in der Badehose.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    MJ

    Ach so. Und wenn beim Karneval blanke Titten über die Fernseher ausgestrahlt werden, dann ist das nicht obszön?

  2. Was ein Schwachsinn, wenn man bei allem mal so streng wäre wie bei einem unangepassten Hosenwechsel.

  3. 3
    Peter

    Das ist echt Schwachsinn. Ich sag mal man muss ja nicht unbedingt seine Hose in der Öffentlichkeit wechseln, aber dafür verhaftet werden ist doch lächerlich.

  4. 4
    andré basile hermann gubelmann

    Das passt zu diesem Land korrupt, verlogen scheinheilig etc. Waeren es brasilianische Pornostars gewesen,natuerlich weibliche dann haette man es im Fernsehen an der Tagesschau gezeigt,unter dem Motto urteilen Sie selbst. Ha..ha..ha

  5. 5
    andré basile hermann gubelmann

    Mein erster Komentar wurde falsch interpretiert und ziehe Ihn zurueck und entschuldige mich. Ich wollte sagen dass in einem Land wo leider Mord Ueberfall Betrug Korruption etc. an der Tagesordnung ist(nur den Fernseher einschalten) wegen einem Minimaldelikt oeffentliches Aergernis die Behoerden so reagieren dann muss ich lachen.Die Richterin sollte mal einen Carneval live im Nordosten erleben dann weiss Sie nachher was obszoen ist.Allerdings muss man den 2 deutschen Touristen eine Ruege erteilen.Es gibt Toiletten auf jedem Flughafen wo man sich die Hosen wechseln kann. Flughafen ist nicht Strand.Die 2 Oldies koennten doch mal das gleiche in Deutschland machen um zu erleben wie die Behoerde dort reagiert. Es ist auf der Erde ueberall das gleiche die Kleinen haengt man auf und die Grossen laesst man laufen. Alles Gute im naechsten Urlaub.

  6. 6
    Patrick

    da wollen die korupten beamten den touris das geld aus der „hose“ ziehen…

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten