<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Deutscher Urlauber bei Überfall an der Copacabana leicht verletzt

copa-rcol

Datum: 18. Dezember 2008
Uhrzeit: 08:52 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Vermutlich aus Leichtsinnigkeit wurde am gestrigen Mittwochabend ein deutscher Urlauber an der Copacabana in Rio de Janeiro (Brasilien) durch Messerstiche leicht verletzt. Laut Polizeibericht wurde der 69-jährige, dessen Name mit Hans Christian angegeben wird, von zwei Männern in der Rua Belford Roxo im Süden der brasilianischen Tourismusmetropole überfallen. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der Urlauber zunächst geweigert, Wertgegenstände oder Bargeld auszuhändigen, woraufhin er tätlich mit einem Messer angegriffen wurde.

Erst als er den Forderungen der Kriminellen nachkam, liessen diese von ihm ab. Sie entkamen unerkannt mit rund 50 US-Dollar. Christian wurde in ein Krankenhaus in Leblon gebracht, konnte dieses jedoch kurz darauf nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der Raubüberfall wird mittlerweile von der Tourismuspolizei von Rio de Janeiro untersucht.

Bereits im September kam es zu einem ähnlichen Zwischenfall. Der 26-jährige Markus Kretschmann kam dabei im wahrsten Sinne des Wortes mit einem blauen Auge davon. Der deutsche Urlauber, der nach eigenen Angaben Brasilien jedoch auch nach dieser Erfahrung erneut besuchen will, wehrte sich gegen einen Überfall und zog sich dabei Gesichtsverletzungen zu. Auch hier entkam der Täter unerkannt mit der Digitalkamera des leichtsinnigen Touristen. Der brasilianische TV-Sender Rede Globo berichtete seinerzeit über den Vorfall.

Bei Überfällen wird dringend angeraten, keinerlei Gegenwehr zu zeigen und sämtlichen Forderungen der oft alkoholisierten oder unter Drogeneinfluss stehenden Täter nachzukommen. Diese sind extrem gewaltbereit und scheuen sich nicht, auch von Schusswaffen Gebrauch zu machen. Geringe Mengen an Bargeld sollten immer mitgeführt werden, um den Tätern etwas aushändigen zu können. Wertgegenstände wie Schmuck, Fotoapparate und ähnliches sollten besser im Hotel gelassen werden. Zudem wird empfohlen, sich in den Abendstunden nur auf belebten Strassen und Plätzen aufzuhalten, dunklere Bereiche zu meiden und auch für kürzere Wegstrecken das Taxi zu benutzen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Markus

    rua belford roxo? das ist irgendwie nicht an der copacabana oder in der nähe..oder irr ich mich?

  2. Die Rua Belford Roxo geht von der Avd. Atlântica ab und verläuft in Richtung Favelas und liegt inmitten des Stadtviertels Copacabana. Nicht zu verwechseln mit der Stadt Belford Roxo in der Baixada Fluminense.

  3. 3
    Markus

    aha danke für die info..

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten