<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

No Front do Rio – Blog

Datum: 11. März 2006
Uhrzeit: 19:15 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Auch die Journalisten beschäftigen sich mit der Besetzung der Favelas in Rio de Janeiro. Im Blog „No Front do Rio“ wurde am vergangenen Dienstag, also am zweiten Tag der Militäraktion, ein Artikel zu diesem Thema veröffentlicht. Mittlerweile hat er über 100 Kommentare erhalten. Sehr interessant zu lesen, da hier viele unterschiedliche Meinungen zusammentreffen, leider jedoch nur auf portugiesisch.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Careca

    Fass doch mal die konträeren Meinungen für die Nicht-Portugiesisch-Sprachigen zusammen.

  2. 2
    digdigger

    Naja, alle Kommentare habe ich auch nicht im Detail gelesen, aber von „Gut so, rottet die Banditen alle aus“ bis zu „Der jetzige Einsatz ist nicht verfassungskonform“ und „Die Aktion wird an der Situation nichts ändern“ ist alles dabei.

  3. 3
    Careca

    Äääähhhh, okay. Nimm das was du meinst, es würde mehr als nur buchstabenraubend sein.

  4. 4
    digdigger

    Aber du kannst doch portugiesisch. Oder lass es dir von deiner Freundin übersetzen. :mrgreen: Ist ja nur noch eine weitere Info. Alles im Internet kann ich nun auch nicht übersetzen. Wenigsten poste ich nicht einfach portugiesischen Presseartikel um meiner Informationspflicht (?) genüge getan zu haben. . 😆

  5. 5
    Careca

    Okay. Nchdem ich gestern eine Portugisin am Telefon platt machen musste, um die Interessen meiner Firma gegen ihrer persönlicher Meinung zu wahren, wächst in mir immer mehr der selbstbeweihräuchende Gedanke (sowas stinkt immer irgendiwe, gell?) , mein Portugiesisch ist mehr als nur verhandlungssicher …und wenn ich das schriftliche Portugiesisch meiner brasilianischen Freundin anschaue, dann dämmert es mir, dass Demut nicht nur eine Vokabel aus dem Duden ist, sondern Verpflichtung jemanden nicht einfach zu bügeln (geschehen mit der Portugiesin). Ach ja, mein sprachliches portugieisch ist schlechter als das meiner Freundin, auch wenn es reichte jene Portugiesin am Telefon no subjecto platt zu machen …
    Verstehe wer will. Und wenn ich mit meiner Freundin streite, dann sage ich mal nicht, wer mit seiner Muttersprache Oberwasser behält (obwohl ich jene Portugiesin technisch … egal …)
    Versuch es trotzdem, verschiedene Meinungen verschiedener Seiten in deinem Blog darzustellen. Das schaffst du schon, ohne dass du mit einer der meinungen identifiziert wirst.Hört sich komisch an, ist es aber nicht.
    Und wenn du deine eigene Ansicht darstellen willst, kannst du es am Schluss des Posts machen. Und dann garantier ich dir, dann les nicht nur ich quer, sondern denk auch drüber nach. Okay. das tun wahrscheinlich alle ausser mir. Also verge… oder nicht …
    Achja: Informationspflicht. Hatte ich gerade vergessen. Des Nachbars Dackel hatte gerade vor der Garage geschiss

  6. 6
    digdigger

    Da denke ich jetzt erst einmal drüber nach … 😯

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten