Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Bauersfeld: Keine Kinderpornos an der Copacabana!

Datum: 27. November 2007
Uhrzeit: 23:54 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Der ehemalige DDR-Bürgerrechtler Alexander Bauersfeld ist von einem Gericht in Rio de Janeiro vom Vorwurf der Herstellung von Kinderpornografie freigesprochen worden. Der 58-jährige war am 07. Januar 2007 am Strand der Copacabana in der brasilianischen Tourismusmetropole festgenommen worden, wo er angeblich Kinder in erotischen Posen fotografiert haben soll.

Am 13. August 2007 sprach ein Gericht in Rio de Janeiro, welches keinerlei Bestätigung für die gegenüber ihm erhobenen Anschuldigungen finden konnte, Bauersfeld auf Antrag der Staatsanwaltschaft von allen Vorwürfen frei.

Alexander Bauersfeld bei seiner Verhaftung in Brasilien im Januar 2007 (Foto: Polizei v. Rio de Janeiro)Bauersfeld verbrachte jedoch nur wenige Tage in Haft. Nach dem Untersuchungsgefängnis Polinter und einer normalen Haftanstalt wurde er nach Angaben der deutschen Botschaft in Brasília bereits Mitte Februar wieder auf freien Fuss gesetzt. Allerdings durfte jedoch erst im Juli nach Abschluss der Beweisaufnahme Brasilien verlassen. Zwischenzeitlich wohnte er in einem Hotel.

Wie Bauersfeld gegenüber dem brasilien Magazin erklärte, waren die Haftbedingungen in Brasilien katastrophal. Seinen Angaben zufolge war er nach der Untersuchungshaftanstalt Polinter auch im berüchtigten Gefängnis von Bangu inhaftiert gewesen. Während der Haft sei er erpresst worden, zudem habe er sich dort eine Infektion zugezogen, die nach der Entlassung eine Operation in einer Privatklinik notwendig gemacht hätte. Der Menschenrechtler kritisiert auch die seiner Meinung nach langsame Vorgehensweise der brasilianischen Justiz. So seien die beschlagnahmten Filmrollen erst im Juli entwickelt worden, so dass er vorher nicht habe ausreisen können. Auch drei Fotoapparate, die bei der Verhaftung beschlagnahmt wurden, seien verschwunden. Bauersfeld kritisiert sämtliche Medien, die über den Fall berichtet haben und fordert die Tilgung aller Artikel aus dem kollektiven Gedächtnis.

Alexander Bauersfeld wurde wegen Kontakten zu Fluchthelfern 1983 in der DDR zu mehreren Jahren inhaftiert, jedoch bereits 1984 von der BRD freigekauft. Seitdem war er ehrenamtlich politisch tätig, unter anderem in SED-Opferverbänden.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Brasilien Nachrichten - Kinderpornos an der Copacabana? - brasilblog.de - News live aus Brasilien
  2. Brasilien Nachrichten - Informationen und Presseschau zum Fall Alexander Bauersfeld - brasilblog.de - News live aus Brasilien
  3. Brasilien Nachrichten - Fall Bauersfeld: Menschenrechtler will Vergangenheit ausradieren - brasilblog.net - Nachrichten & Reportagen live aus Brasilien