Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

1 Jahr unschuldig in Haft: Frau fordert Schmerzensgeld vom Staat

Datum: 31. August 2007
Uhrzeit: 03:49 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

In der brasilianischen Stadt Recife fordert eine Frau, die zwischen 2005 und 2006 für über ein Jahr unschuldig in Untersuchungshaft war, nun vom zuständigen Bundesstaat Pernambuco ein Schmerzensgeld von umgerechnet rund 1.1 Millionen Euro.

Die 26-jährige Lúcia Silvânia wurde im Mai 2005 wegen dem Verdacht der Mittäterschaft bei der Vortäuschung einer Entführung festgenommen. Banditen, die ihr das Telefon zuvor gestohlen hatten, nutzten dieses um Scheinanrufe zu tätigen und Geld zu erpressen. Bei der Rückverfolgung der Anrufe wurde somit Lúcia Silvânia indentifiziert, welche den Diebstahl nicht der Telefongesellschaft gemeldet hatte.

Nun leidet die 26-jährige unter Panikattacken, wenn sie nur ein Telefon klingeln hört oder sieht. Augrund ihrer Inhaftierung hatte sie ihre Arbeitsstelle verloren, und da sie die Fehlzeit nicht durch Zertifikate begründen kann, auch noch keinen neuen Job gefunden. Insgesamt ein Jahr, ein Monat und 15 Tage war sie inhaftiert.

Laut ihrem Anwalt wird sie aufgrund ihres Gefängnisaufenthaltes nun regelmässig diskriminiert. Zudem dürfte niemand eine so lange Zeit in Untersuchungshaft sein, ohne das die Polizei zuvor grössere Nachforschung angestellt habe und entsprechende Beweise vorliegen würden. Der Bundesstaat Pernambuco müsse nun dafür bestraft werden. Dadurch soll laut dem Rechtsanwalt ein Zeichen gesetzt werden, dass sich solches niemals wiederholt.

Vom zuständigen Gericht war bislang keine Stellungnahme zu erfahren. Die Justiz in Brasilien ist nicht unbedingt für schnelle Prozesse bekannt. Zehntausende warten derzeit n den oft hoffnungslos überfüllten Gefängnissen auf ihren Prozess.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!