Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Bühne bei Papstbesuch symbolisiert Friedenstaube

papstbuehne.jpg

Datum: 10. März 2007
Uhrzeit: 19:58 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die Vorbereitungen für den Papstbesuch im Mai in Brasilien laufen auf Hochtouren. In Guaratinguetá im Bundesstaat São Paulo wird Benedikt VXI. am 10. Mai seine erste Messe halten und dabei den brasilianischen Franziskanerpater Frei Galvão heilig sprechen. Der 34-jährige Architekt Daltro Mathias Mendonça entwarf die Bühne in Form der Friedenstaube im dortigen Fussballstadion (siehe Fotomontage). Aus fünf Vorschlägen hatte der Vatikan diese nun ausgewählt.

Die zündende Idee kam dem jungen Architekten, als er an seinem ersten Entwurf, einem gigantischen Kreuz arbeitete. Aus den geraden Linien entwarf er eine geschwungene weisse Taube. Die eigentliche Bühne ist 50 Meter lang und 25 Meter breit, die darüberliegende Friedenstaube, die gleichzeitig eine Überdachung darstellt, erstreckt sich über 90 Meter Länge und 70 Meter Breite. Verwendet werden sollen hauptsächlich Materialien, die wiederverwendet werden können. So soll z.B. das Gerüst aus Eisenrohren danach wieder komplett demontiert werden.

Als nächster Schritt wird das Vorhaben im Detail projektiert und ein Kostenplan erstellt. Der Architekt will dies Schritt für Schritt begleiten. „Es (das Projekt) ist wie ein geliebtes Kind, welches man nicht alleine lassen will“. Bezüglich der Baumassnahmen besteht übrigens keine Eile. Laut dem Architekten könne die komplette Bühne in drei Tagen aufgebaut werden.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!