<script>

Brasilien druckt Geld: Neue 200-Reais-Banknote sorgt schon vor Umlauf für Gerede

reais-brasilien

In Brasilien ist derzeit der nur selten anzutreffende 100-Reais-Schein die größte Banknote (Foto: Pixabay)
Datum: 09. August 2020
Uhrzeit: 18:47 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare

Brasilien will einen neuen Geldschein in Umlauf bringen: eine 200-Reais-Banknote. Zieren soll sie der Mähnenwolf, der größte Wildhund Südamerikas. In den sozialen Netzwerken hat dies bereits für etliche Memmen gesorgt und für eine Petition. Statt Wolf wollen die Petitionsanhänger einen braunen „Vira-lata“, einen Mischlingshund, als Konterfei.

Zur Begründung heißt es, dass der Mischlingshund das populärste Tier Brasiliens sei, er in allen Regionen des Landes vorkommt und damit die Diskussion über die auf den Tierschutz und den auf den Straßen lebenden Vierbeinern angeregt werde.

Über 60.000 Brasilianer sollen die Petition schon unterschrieben haben. Die Kampagne scheint zudem auch auf Gehör zu stoßen. Chancen auf einen Austausch des Wolfes durch den Hund gibt es zwar nicht. Angeführt werden von der brasilianischen Zentralbank zeitliche Gründe. Immerhin soll der neue Geldschein bereits Ende August ausgeliefert werden. Überlegt wird aber eine mögliche Sonderaktion mit Münzen, auf denen der Vierbeiner geprägt werden könnte.

Für Gerede sorgt die neue Banknote aber auch, wegen eines ersten Fälschungsverdachtes. Wie Bilder in den Netzwerken zeigen, sollen in Rio de Janeiro die 200-Reais-Noten mit dem Wolf schon zirkulieren.

Tatsächlich hat die Zentralbank Ende Juli aber nur ein vorläufiges Bild vorgestellt. Wie sie tatsächlich aussehen wird, wurde noch nicht verraten. Vorgesehen ist der Druck von 450 Millionen 200-Reais-Scheinen noch in diesem Jahr. Begründet wird der Schritt mit der Logistik. Nach Daten des Institutes Locomotiva haben etwa 42 Prozent der Brasilianer keinen Zugang zu einem Bankkonto. Viele heben zudem Rente oder Gehalt in einem Betrag ab und deponieren das Geld zu Hause. Mit der 200er-Note zudem die Geldautomaten mit höheren Beträgen bestückt werden.

Brasiliens Geldscheine sind alle mit Tieren aus der Fauna des Landes bestückt. Bei einer Umfrage 2001 erhielt der Mähnenwolf die dritthöchste Stimmenzahl. Vor ihm lag die Meeresschildkröte, die den 2-Reais-Schein ziert und das Löwenäffchen, das auf dem 20-Reais-Schein abgebildet wurde.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2020 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.