<script>

São Paulo: Plastikverbot sorgt für Aufregung

plastikmuell

Plastikabfälle sind in Brasilien auch weiterhin ein großes Problem (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)
Datum: 14. Januar 2020
Uhrzeit: 20:02 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare

Während die brasilianische Regierung keine Absichten zeigt, dem Wegwerf-Plastik ein Ende zu setzen, versuchen einzelne Munizipe und Bundesstaaten den Plastik-Müll einzugrenzen. In der Megametropole São Paulo dürfen ab 2021 in gewerblichen Einrichtungen wie Restaurants Becher, Teller, Strohhalme und andere Einwegprodukte aus Plastik nicht mehr verwendet werden. Der Erlass ist allerdings umstritten.

Selbst unter Umweltschützern wird die am Montag (13.) unterzeichnete Regelung nicht uneingeschränkt begrüßt. Kritisiert wird vor allem, dass das Verbot nicht mit einer Umwelterziehung einhergeht. Andererseits wird gehofft, dass sie Nachahmer findet.

Mit dem Verbot des Einmal-Plastiks in São Paulo dürften etliche Tonnen Müll wegfallen. Immerhin zählt die Megametropole über 12 Millionen Einwohner.

Jeder Brasilianer ist pro Woche für ein Kilogramm Plastikmüll verantwortlich. In ganz Brasilien fallen nach einer WWF-Studie jährlich 11,3 Millionen Tonnen Plastikmüll an. Damit steht das Land weltweit an vierter Stelle. In Sachen Recycling gehört das südamerikanische Land jedoch zu den Schlußlichtern. Lediglich 145.043 Tonnen Plastikmüll werden recycelt. Das entspricht in etwa 1,2 Prozent, während der weltweite Durchschnitt bei neun Prozent liegt.

Schuld daran ist nicht nur eine mangelhafte Aufklärung, sondern ebenso fehlende Strukturen. Ein effektives und funktionierendes Recyclingsystem gibt es nur in wenigen Munizipen. Nicht vorhanden ist ebenso ein politischer Wille. Die Regierung des ultrarechten Präsidenten Jair Bolsonaro hat es im vergangenen Jahr abgelehnt, ein Abkommen zur Reduzierung des Plastikmülls in den Meeren zu unterzeichnen. Ratifiziert wurde dieses von 187 Nationen.

Immerhin haben mittlerweile aber einzelne Bundesstaaten und Munizipe Initiativen gegen den Plastikmüll ergriffen. In sieben Bundesstaaten wurden Plastiktüten aus den Supermärkten verbannt. Plastikstrohhalme sind inzwischen in Rio de Janeiro und São Paulo verboten.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2020 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten