<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Lehrer kritisiert ultrarechten Bolsonaro und wird entlassen

poliedro

In Brasilien hat ein Lehrer seinen Hut nehmen müssen, weil er den ultrarechten Präsidenten Jair Bolsonaro kritisiert hat. (Foto: Handout/Poliedro)
Datum: 22. April 2019
Uhrzeit: 11:45 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare

In Brasilien hat ein Lehrer seinen Hut nehmen müssen, weil er den ultrarechten Präsidenten Jair Bolsonaro kritisiert hat. Denunziert worden ist er von einem Schüler, der die Aussagen seines Lehrers gefilmt und das Video dann in den sozialen Netzwerken gepostet hat.

Wie es heißt, soll der Geografielehrer auf eine Frage über die politische Situation Brasiliens geantwortet haben. Seine Antwort ist harsch ausgefallen. Auch hat er den Präsidenten als „imbecil“, Dummkopf, beschimpft.

Die Antwort kam umgehend: Entlassung. In der Begründung für den drastischen Schritt heißt es, dass die Schule ihre Lehrer orientiere, eine dem akademischen Ambiente entsprechende Ausdrucksweise zu verwenden und politische, parteiische oder ideologische Stellungnahmen zu unterlassen.

Ereignet hat sich der Vorfall in einer Privatschule in São José dos Campos im Bundesstaat São Paulo. Die gleiche Schule war schon im vergangenen Jahr ins Gerede gekommen, als Wände mit Hakenkreuzen beschmiert worden sind. Das war von einer Gruppe von Schülern verurteilt worden. Sie hatte zudem Aufklärungsschriften über die Nazi-Symbole und die Nazi-Zeit erstellt. Vom Direktorat war dies allerdings verboten worden. Die Hakenkreuz-Sprayer seien jedoch bestraft worden, hieß es.

Die Entlassung des Lehrers der Privatschule ist nicht der erste Fall. Im Bundesstaat Goiás ist im März ein Lehrer einer Militärschule vom Dienst suspendiert worden. Er hatte die Anordnung vom Ex-Bildungsminister Ricardo Vélez Rodríguez in Frage gestellt, Schüler beim Singen der Nationalhymne zu filmen und das Video an das Ministerium zu senden.

Der Auftakt zur „Hexenjagd“ hat indes schon kurz nach der Wahl Bolsonaros begonnen. Die junge Abgeordente und Kollegin seiner Partei Ana Caroline Campagnolo hatte im Oktober öffentlich Schüler und Studenten dazu aufgerufen Lehrer und Professoren zu filmen und zu denunzieren, die den neugewählten Präsidenten kritisieren oder sich politisch anders äußern.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2019 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten