Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

In Brasilien steigt Zahl der Häftlinge monatlich um 5.700 Neuzugänge

knast-brasilien

Die Gefängnisse in Brasilien sind in erbärmlichen Zuständen und notorisch überfüllt (Foto: EBC)
Datum: 23. Dezember 2017
Uhrzeit: 18:46 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare

In Brasilien steigt die Zahl der Häftlinge jeden Monat durchschnittlich um 5.700 Männer und Frauen an. Zwischen Dezember 2014 und Juni 2016 haben über 104.000 Brasilianer eine Haftstrafe angetreten. Das entspricht der Gesamtbevölkerung einer deutschen Großstadt.

Entsprechend überfüllt sind die Justizvollzugsanstalten, mit deren Bau der Staat längst nicht hinterher kommt. Im Juni 2016 sind laut einer neuesten Erhebung des Justizministeriums 726.712 Männer und Frauen eingesessen. Die Zahl der Gefängnisplätze hat indes nur 368.049 betragen. Die Verteilung der Inhaftierten auf die Vollzugsanstalten ist jedoch nicht gleichmäßig. 89 Prozent der Häftlinge sitzen in überfüllten Gefängnissen ein. Mancherorts, wie im Bundesstaat Amazonas, wird dabei sogar eine Überbelegung von 484 Prozent verzeichnet.

Eigentlich wurde angestrebt, die hohe Zahl der Einsitzenden durch Alternativstrafen zu reduzieren. Die wurden auch angewendet. Allerdings wurde dadurch lediglich vermieden, dass weitere 140.000 Kriminelle und mutmaßlich Kriminelle eingesperrt wurden.

Ein Problem ist die hohe Zahl von provisorischen Gefangenen. Etwa 40 Prozent der Inhaftierten sind nicht veruteilt. Betroffen sind davon vor allem schwarze Jugendliche. Mehr als die Hälfte der Insassen sind zwischen 18 und 29 Jahre alt und 64 Prozent sind Schwarze. Das Hauptverbrechen ist der Drogenhandel. Wegen diesem sitzen 28 Prozent der Häftlinge ein.

Im internationalen Vergleich steht Brasilien an dritter Stelle, was die Zahl der Inhaftierten betrifft. Lediglich in den USA und China liegt diese über der des südamerikanischen Landes.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!