Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilien verzeichnet 2016 knapp 62.000 Mordopfer

mordrate

Die Mordrate in Brasilien ist eine der Höchsten weltweit (Foto: Reproduktion Internet)
Datum: 01. November 2017
Uhrzeit: 18:18 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare

In Brasilien sind im vergangenen Jahr 61.619 Menschen gewaltsam ums Leben gekommen. Im Vergleich zu 2015 ist die Mordrate damit um 3,8 Prozent gestiegen, wie aus dem am Montag (30.) vom Brasilianischen Forum für Sicherheit (FBSP) veröffentlichten „Gewaltbericht 2016″ hervorgeht.

Die darin aufgeführten Zahlen sind erschreckend. In dem südamerikanischen Land werden mehr Menschen umgebracht als in Kriegsgebieten. Pro Stunde sind es sieben und pro 100.000 Einwoher 29,9 Todesopfer. Gleichzeitig ist 2016 der Rotstift bei den Ausgaben für die öffentliche Sicherheit angesetzt worden. Im Durchschnitt haben die Bundesstaaten die Sicherheitsausgaben um 2,6 Prozent gekürzt. Die Landesregierung hat sie gleich um 10,3 Prozent gekappt.

Bei den absoluten Zahlen führt Bahia mit 7.110 Mordopfern die Liste an, gefolgt von Rio de Janeiro mit 6.200 und São Paulo mit 4.925 Todesopfern. Anders sieht es bei der auf 100.000 Einwohner hochgerechneten Mordrate aus. Bei der belegen die Bundesstaaten des Nordosten Brasiliens Sergipe, Rio Grande do Norte und Alagoas die vordersten Plätze. In Sergipe liegt die Rate bei 64 Mordopfern pro 100.000 Einwohnern.

Bei den Tötungsdelikten stehen Schußwaffen an erster Stelle. Die Zahl der Sicherstellungen von Schußwaffen hat 2016 jedoch um 12,6 Prozent abgenommen. Dennoch sind 112.708 Waffen beschlagnahmt worden.

Zugenommen hat ebenso die Gewalt gegenüber Frauen. Beinahe alle zehn Minuten wurde 2016 eine Frau vergewaltigt. Die offiziellen Zahl wird mit 49.497 Fällen angegeben. Sie ist um 3,5 Prozent gestiegen.

Zunahmen wurden auch bei Diebstählen und Überfällen registriert. Über 1,06 Millionen Autos sind gestohlen oder aufgebrochen worden. Pro Minute wird in Brasilien damit ein Wagen gestohlen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!