Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilien: Polizei gelingt Schlag gegen Drogenmafia

foto-pf_10

Datum: 01. April 2014
Uhrzeit: 11:31 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:

Wenige Wochen vor der Fußballweltmeisterschaft ist der Polizei in Brasilien ein bedeutender Schlag gegen die Drogenmafia gelungen. In der Hafenstadt Santos, zirka 70 Kilometer von São Paulo entfernt, beschlagnahmten Beamte 3,7 Tonnen Kokain. Insgesamt worden 23 Tatverdächtige festgenommen.

foto-pf_10

Die Drogen worden in Frachtcontainern auf dem größten Hafen Südamerikas versteckt. Sie sollten ihren Weg, getarnt durch normale Produkte, nach Europa, Afrika und Kuba antreten. So sagte es die Polizei in einer offiziellen Mitteilung.

Demnach seien auch noch 230.000 Euro Bargeld, zehn Autos, ein Boot und diverse Waffen sichergestellt. In mehreren Taschen und Rucksäcken versteckt, kamen die Polizisten den Schmugglern dennoch auf die Schliche. Die Tatverdächtigen haben ohne Wissen der Container-Eigentümer gehandelt, so die Behörden.

Seit mehreren Monaten wird gegen die Rauschgiftbande ermittelt. Sie kauft in Bolivien Drogen und schmuggelt es über die Grenze Paraguays nach Brasilien. Von ihr aus verschicken sie es in die ganze Welt.

Dieser Schlag ist vor allem im Vorfeld der Fußballendrunde eine positive Nachricht gegen die Kriminellen im Gastgeberland. Zuvor waren die Schläge gegen Drogenkartelle in den Favelas nicht von großem Erfolg gekrönt. Die Weltmeisterschaft beginnt am 12. Juni mit der Partie Brasilien gegen Kroatien in São Paulo, sie endet mit dem Finale in Rio de Janeiro.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Divulgação/Policia Federal

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!