Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Wieder Bombenanschläge in São Paulo

Datum: 26. Dezember 2006
Uhrzeit: 16:56 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Am Montag morgen explodierte erneut eine Bombe in einem Regionalzug im Grossraum São Paulo. In Itapevi öffnete der 16-jährige Willian da Costa Silva ein verlassenes Geschenkpaket, als dieses detonierte. Der Jugendliche wurde mit schweren Verbrennungen ins städtische Krankenhaus eingeliefert. Etwa 75% seiner Haut sind verbrannt. Im betroffenen Waggon entstand erheblicher Sachschaden. Bislang ist über die Hintergründe, die Täter sowie der Bauart der Bombe nichts bekannt. Die Polizei ermittelt.

Bereits am Samstag explodierte in der U-Bahn (Linie 2 – grün) von São Paulo ein Sprengsatz. Verletzt wurde niemand. Auch hier ist bislang über Täter oder Motiv nichts bekannt.

Der Gouverneur von São Paulo, Cláudio Lembro geht jedoch nicht von organisiertem Verbrechen aus. Vielmehr seien es einzelne Akte von Vandalismus und seien keine Attentate der aus den Gefängnissen des Bundesstaates gesteuerten kriminellen Banden.

Update: Willian da Costa Silva ist heute seinen Verletzungen erlegen.

Erstveröffentlichung des Beitrages am 26.12.06 – 16:56h

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!