Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilien hat erstmals mehr als 200 Mio. Einwohner

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 29. August 2013
Uhrzeit: 15:18 Uhr
Ressorts: Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Brasilien hat erstmalig mehr als 200 Millionen Einwohner. Dies geht aus den jüngsten Zahlen des Brasilianischen Instituts für Geografie und Statistik IBGE hervor. Die Schätzzahlen mit Stichtag 01.07.2013 für alle Städte und Gemeinde des gigantischen Landes wurden am Donnerstag (29.) im offiziellen Amtsblatt veröffentlicht. Demnach leben in Brasilien 201.032.714 Menschen. Dies sind in etwa 7 Millionen Einwohner mehr als im Vorjahr, als die Bevölkerungszahl mit 193,95 Millionen angegeben wurde.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Innerhalb der 26 Bundesstaaten und des Hauptstadtdistrikts ist auch weiterhin der Bundesstaat São Paulo am bevölkerungsreichsten. Bei einer Bevölkerungszahl von 43,6 Millionen Menschen lebt hier fast jeder vierte Brasilianer. Auf Rang 2 folgt Minas Gerais mit 20,5 Millionen vor Rio de Janeiro mit 16,3 Millionen, Bahia mit 15 Millionen und Rio Grande do Sul mit 11,1 Millionen Einwohnern. Am wenigsten Menschen leben im extremen Norden Brasiliens im Bundesstaat Roraima, desse Bevölkerung von den Statitikern mit lediglich 488.000 angegeben wird.

Die Stadt São Paulo ist und bleibt ebenfalls das Munizip mit den meisten Einwohnern. Hier leben stolze 11,8 Millionen Menschen und damit mehr als in 22 Bundesstaaten oder dem Hauptstadtdistrikt. Der bevölkerungsärmste Ort ist Serra da Saudade im Bundesstaat Minas Gerais mit 825 Einwohnern. Er löst damit Negativrekordler Borá aus São Paulo ab, der inzwischen auf 834 Bewohner angestiegen ist.

Die nun veröffentlichten Zahlen werden vor allem für die Verteilung von Steuergeldern benötigt und vom brasilianischen Bundesrechnungshof alljährlich angefordert. Nach einem komplizierten Verteilschlüssel fliessen ähnlich wie beim Länderfinanzausgleich in Deutschland Steuereinnahmen aus den reicheren Bundesstaaten zunächst nach Brasília und dann weiter in die ärmeren Bundesstaaten. Aber auch die direkt von der Regierung vereinnahmten Gelder sollen dadurch so gerecht wie möglich im ganzen Land verteilt werden. Und nicht zuletzt dienen die alljährlichen Schätzzahlen als Grundlage für Haushaltsplanungen und Bevölkerungsprojektionen.

StepMap-Karte StepMap

Bevölkerungszahlen in Brasilien 2013

Region Südosten
São Paulo 43.663.672
Minas Gerais 20.593.366
Rio de Janeiro 16.369.178
Espírito Santo 3.839.363
Summe 84.465.579
Region Nordosten
Bahia 15.044.127
Pernambuco 9.208.551
Ceará 8.778.575
Maranhão 6.794.298
Paraíba 3.914.418
Rio Grande do Norte 3.373.960
Alagoas 3.300.938
Piauí 3.184.165
Sergipe 2.195.662
Summe 55.794.694
Region Süden
Rio Grande do Sul 11.164.050
Paraná 10.997.462
Santa Catarina 6.634.250
Summe 28.795.762
Region Norden
Pará 7.969.655
Amazonas 3.807.923
Rondônia 1.728.214
Tocantins 1.478.163
Acre 776.463
Amapá 734.995
Roraima 488.072
Summe 16.983.485
Region Mittelwesten
Goiás 6.434.052
Mato Grosso 3.182.114
Hauptstadtdistrikt 2.789.761
Mato Grosso do Sul 2.587.267
Summe 14.993.194

Quelle: IBGE, Stichtag: 01.07.2013

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAP Photo

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!