<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Makro-Monster

viech.jpg

Datum: 27. März 2006
Uhrzeit: 16:22 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Keine Ahnung, was das genau ist war. Ich saß gerade am PC und war am chatten, da rief mich meine Frau ins Schlafzimmer. Dieses Ding – ca. 1 cm lang – sass an der Wand, flog dann jedoch noch kurz einen Meter weiter. Ich habe zuerst jedoch noch schnell ein Foto geschossen und erst dann hat es „Klatsch“ gemacht. Zur Freude meiner Frau war das Thema dann erledigt.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Kevin

    Hmmm, sieht ein bisschen wie ne Mücke aus.

  2. 2
    digdigger

    Gut. Ist es auch. Ist tatsächlich ein Moskito. Und zwar ein ziemlich grosses.

  3. 3
    Hebinho

    Habe mir das „Ding“ lange angesehen und ein paar Punkte gefunden, dei nicht zum „Moskito“ passen:
    – die roten Augen (kann natürlich sein, dass der geflügelte Kerl zu lange bei Dietmar auf dem Bildschirm geguckt hatte)
    – die Proportionen von Flügeln zum „Gesamtobjekt“
    – der bei Moskitos typische „untergelegte“ Saugapparat, der in Ruhestellung unten am Kopf bis in Höhe des Brustsegments angeklappt ist (der Saugstutzen scheint komplett zu fehlen)

    Bleiben nur noch wenige Möglichkeiten übrig:
    – ein frisch geschlüpftes Jungtier eines größeren „Fluginsekts“ (es gibt hier bei uns noch eine Mückenart, die sich vom normalen Moskito unterscheidet, und regional mit „perna longa“ bezeichnet wird)
    – eine Mutation (sei ehrlich, du hast neben Avocados auch Uran im Garten)
    – eine Art „Wolperdinger“

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten