Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Unglaubliches brasilianisches Gekrabbel

Datum: 18. März 2007
Uhrzeit: 19:32 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Obwohl wir ja eigentlich in der Stadt wohnen, verirren sich immer wieder unzählige Tiere auf unserem Grundstück. Dabei trifft man manchmal auf ekelige, manchmal auf gefährliche und manchmal auf eigenartige Objekte. Und da spreche ich nicht von Vögeln, Hunden oder Katzen. Besonders bei Regen kommen die kleinen Mitbewohner aus allen Ecken und suchen anscheinend Schutz unter unserem Dach. Alleine in den letzten Tagen konnte ich einige interessante Fotos machen, von denen ich nachfolgend einfach einmal vier Stück hier veröffentliche. Allesamt Tiere, die man auch aus Europa kennt, doch hier in Brasilien sind sie erstaunlicherweise meist doppelt so gross.

Ständig fliegt, brummt und krabbelt es hier in der paranaensischen Provinz um uns herum. Nicht immer ist das angenehm, besonders wenn es sich im Wohnzimmer abspielt. Doch da jetzt im Sommer eigentlich immer alle Fenster und Türen offen sind, lässt es sich schwer vermeiden. Ich schmeisse sie dann immer raus, getötet wird nur in „Notfällen“.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Christian

    Die Fauna ist mir im neuen Haus auch schon aufgefallen. Im Apartment bekommt man das ja nicht so mit. Da hatten wir gerade drei Kakerlaken in vier Jahren.
    Jetzt sind wir die Hauptanlaufstelle für Geckos, Frösche, kleine Springspinnen und Tausendfüssler.
    Aber es hält sich wirklich in Grenzen. Hatte es mir schlimmer vorgestellt. Besonders weil rings um uns unbebaute Grundstücke sind, die natürlich ein fantastisches Biotop sind.

  2. 2
    diabo

    Tjaja, an freundlichen kleinen Tierchen mangelts in Brasilien nicht 😉

    Bei der Spinne handelt es sich wohl um Lycosa erythrognatha (Tarantel), ungefaehrlich. Allerdings solltest du beim Raustragen aufpassen wenn du dir nicht sicher bist was es ist – Brasil ist die Heimat von Phoneutria nigriventer (Jagdspinne – http://www.saude.rj.gov.br/animaispeconhentos/phoneutria.html). Die sind ziemlich unberechenbar.

    Aber die Geckos sind wirklich sehr praktisch falls du mal eine Ameisen- oder Barata-Plage hast.