Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilblogger sündigt im „goldenen M“

mcdonald_rechnung.jpg

Datum: 09. Februar 2007
Uhrzeit: 08:42 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Diese Woche musste ich erneut nach Foz do Iguaçu fahren, um mein Protocolo verlängern zu lassen. Seit 6 Monaten warte ich nun auf meinen brasilianischen Ausweis, doch die Herrschaften in Brasília lassen sich damit jede Menge Zeit.

Und als ich nach dem Besuch bei der Bundespolizei durch das brasilianische Grenzstädtchen schlenderte, überkam ich der Hunger. Was und vor allem wo sollte ich nun Essen? Vorbei an den Lanchonettes mit Coixinhos, Pasteis und Salgados, die X-Saladas links liegen lassend und selbst die Dönerbunden mit Nichtachtung strafend machte ich mich auf den Weg zu einem sündhaften Ziel. Auch Kilorestaurants und All-You-Can-Eat-Pizzarias konnten mich nicht davon abhalten.

Mein Ziel war nach knapp 2 Jahren Abstinenz* wieder einmal das „Goldene M“. Dort verzehrte ich einen „McOferta“ (McAngebot), bestehend aus einem BicMäc, einer mittleren Pommes und einem 1/2 Liter CocaCola. Das ganze gab es zum Schnäppchenpreis von 10.25 R$, umgerechnet rund 3.65 Euro. Für Deutschland bestimmt billig, für brasilianischen Verhältnisse jedoch ein sauteures Vergnügen. Daher werde ich es auch so schnell nicht wiederholen.

* Letzter Besuch war im Juli 2005 in Fuengirola (Costa del Sol), Spanien.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    rallep

    Schande ueber dich , mein sohn 😉 du konntest der versuchung nicht widerstehen…
    gsd bin ich gegen diese oder aehnlich ketten immun..da ziehe ich was herzhaftes vor..freitagabend und gleich geht es zum churrasco und zwar hier hin

    http://www.galpaonelore.com.br/

    in diesem sinne mahlzeit.

    Ps: gestern war in den News auf Dw-Tv die Zahl des Tages = 35,7 Minuten… solange muss man in deutschland fuer ein kilo rinderbraten arbeiten. Dies ist damit das teuerste Fleisch in Deutschland und 5 mal so teuer wie Huhn. laut Deutsche welle jedenfalls

  2. 2
    Diter

    wer nun die seite von galpao nelore anklickt, erfaehrt zwar, dass die churrascaria sich in der Av. Higienópolis befindet, er erfaehrt aber nicht, in welcher stadt. und wer nicht weiss, wo Rallep wohnt, wie ich, kann also nicht hin.
    @rallep: wo ist denn nun dein lieblingsladen?

  3. 3
    Hebinho

    Einfach nur auf der Website unter „Contato“, „Fale consco“ und „Enderço“ nachgucken:

    Av. Higienópolis nº 891
    Londrina – Paraná- Brasil
    CEP 86020-040
    55 43 3324-2700
    nelore@sercomtel.com.br

    Hebinho