Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Lingüiça – die leckere Wurst des Westens

Datum: 28. Januar 2007
Uhrzeit: 20:56 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Diese leckere Wurst möchte ich wahrhaftig nicht mehr missen. Hier in der Provinz im Südwesten Brasiliens hängt sie in jedem Supermarkt, jeder Bar oder in jedem Kiosk an einem Ständer. Frisch ist sie mehr eine Art grobe Mettwurst, je älter sie ist, je mehr ähnelt sie einer Salami. Man kann sie direkt so essen, aber fritieren, braten oder dem Feijão, sprich den braunen oder schwarzen Bohnen beigeben. Sie findet somit in vielen Gerichten Verwendung.

Hergestellt wird sie meist von den Nachfahren deutscher oder italienischer Einwanderer. Natürlich aus 100% Schweinefleisch. Die auf dem Foto abgebildeten Würste habe ich auf unserem Wochenmarkt im Stadtteil gekauft. 7.50 R$, etwa 2.70 Euro kostet das Kilo. Die drei Würste zusammen haben 5.70 R$, also rund 2 Euro gekostet. Für mich und Jasmin jeweils eine „frische“, für Vilma, die nicht so auf rohes Fleisch steht, die getrocknete.

Übrigens ist Lingüiça eines der wenigen Worte, wo das „ü“ im portugiesischen (im spanischen ebenfalls) verwendet wird, obwohl es eigentlich im Alfabet gar nicht vorkommt – und in Wahrheit auch gar nicht betont wird. Und durch das „ç“ wird die Leckerei dann in etwa so ausgesprochen: LINGUIZA!

P.S.: Da ich nicht weiss, wie weit diese Wurstspezialität in Brasilien verbreitet ist, würde ich mich über Kommentare freuen. Ich denke allerdings, sie dürfte im ganzen Süden Brasiliens vertreten sein. Doch wo in Brasilien haben meine Leser schon diese Wurst gesehen und/oder gegessen?

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    jürgen

    in curitiba gibt es diese würste auch. meine schwäger und glacir essen sie auch mit vorliebe, mir persönlich sind sie zu wabbelig. von der konsistenz her würde ich sie mehr mit einer deutschen strichmettwurst vergleichen.
    gekauft haben wir sie immer diekt auf einer der vielen fazendas ooder an eine der bancas an den br`s
    mein persönlicher favorit war immer „salame tipo italiano“ von perdigao.

    der jürgen

  2. 2
    Christian

    Ja, die Würste gibts hier im Süden überall. Ganz mein Fall sind die auch nicht.
    Das ‚ü‘ ist kein eigener Buchstabe wie unsere Umlaute sonder ein ‚u‘ mit zwei Punkten. akzentuierte Buchstaben kommen ja auch nicht im Alphabet vor. die Punkte dienen dazu das ‚u‘ nach einem ‚g‘ auszusprechen. Wie auch bei pingüino. Würden die Punkte ber dem ‚u‘ fehlen müsste es Pingino ausgesprochen werden. Ich mein im französischem gibts die auch.

  3. 3
    rallep

    also ich finde die wuerste ebenfalls toll, und wuerde ohne sie schon lange wieder im wurstparadies deutschland hocken *ggg*, denn wursttechnisch ( brottechnisch ebenfalls ) gesehen ist brasilien eher ne wueste..werde mir demnaechst ein buch uber wurstherstellung kaufen bei ebay und dann mein wuerste selber machen…mal sehen ob und wenn ja wo man hier naturdarm bekommt *gruebbel*

  4. 4
    André D.

    Da ich lingüiça sowohl in São Paulo als auch in Salvador auf dem Teller hatte, nehme ich mal an, dass sie sehr weit verbreitet sind, wenn nicht gar landesweit.

  5. 5
    Bino L.

    Hallo Leute!
    Hilfe, kann mir jemand helfen? Ich suche einen Deutschen Metzger der Wurst(Rote, Curry usw.) in Brasilien herstellt. Am liebsten in Curitiba oder südlicher. Würde mich freuen wenn sich jemand melden würde. mfg

  6. 6
    Africa

    So ein Quatsch. Linguiça kommt uebspruenglich von der iberischen Halbinsel, bzw. aus Pooooooortugaaaaalllllllll.