Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasil TV-Tips bis Freitag

Datum: 22. März 2006
Uhrzeit: 16:33 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Es gibt wieder 3 Tage volles TV-Programm, und (sorry dafür) in einer Stunde geht es schon los.

a) Terra Preta – Das schwarze Gold des Amazonas
b) Ein Dorf wehrt sich – Langzeitbeobachtung im Nordosten Brasiliens
c) Ein Kind aus der Ferne – Mutter, Vater und sechs Kinder
d) Ein Kind aus der Ferne – Grosse Kinder – grosse Sorgen

Heute, Mittwoch, den 22.03. auf 3sat von 21:50 bis 22:35 Uhr
Terra Preta – Das schwarze Gold des Amazonas

War der Amazonas vor über 500 Jahren, vor der Ankunft der Europäer, Heimat hoch entwickelter Kulturen? Seit einigen Jahren entdecken Forscher unter dem Regenwald Spuren einer untergegangenen Welt. Sie hinterliess neben prachtvollen Keramiken auch Hinweise auf eine fortgeschrittene Landwirtschaft. Noch heute ist die “Terra Preta“, der schwarze Boden der verschwundenen Indianer-Reiche, einer der fruchtbarsten Böden der Erde. Wissenschaftler aus aller Welt versuchen, das Geheimnis seiner Entstehung zu entschlüsseln.

Und Donnerstag, den 23.03. gibt es nochmal auf 3sat von 14:45 bis 15:35 Uhr
Ein Dorf wehrt sich – Langzeitbeobachtung im Nordosten Brasiliens

Prainha do Canto Verde im Nordosten Brasiliens gilt weltweit als Vorzeigedorf für traditionelle, so genannte Artesanal Fischerei und für selbstverwalteten Gemeindetourismus – dazu beigetragen hat der Schweizer René Schärer. Der ehemalige Manager lebt seit über einem Jahrzehnt in dem kleinen Fischerdorf. Er organisierte mit Hilfe von Stiftungen eine Schule und medizinische Versorgung. Ausserdem unternahm René Schärer mit Fischern des Dorfes eine spektakuläre 300-Meilen-Fahrt mit Segelbooten von Ceara nach Rio de Janeiro, um auf die Piratenfischerei, die generelle Überfischung und auf die illegale Landspekulation aufmerksam zu machen.

Arte zeigt dann ebenfalls am Donnerstag, den 23.03. von 20:15 bis 20:40 Uhr
Ein Kind aus der Ferne – Mutter, Vater und sechs Kinder

Eine Familie in Berlin. Das Ehepaar Wolfgang und Sigrun Marks hat sechs Kinder: Eine leibliche Tochter und fünf Adoptivkinder aus Südamerika. Benjamin, mit 24 Jahren das älteste Adoptivkind, macht eine Ausbildung zum Krankenpfleger. Joschua, 20 Jahre alt, leistet den Zivildienst in Brasilien ab. Auch die 19-jährige Rebekka macht sich auf die Reise nach Brasilien, in den Ort, in dem Joschua und sie geboren wurden. Sandra, 18 Jahre alt, ist das grosse Sorgenkind der Eltern. Sie ist von zu Hause ausgezogen, geht am liebsten in die Disko und will weder arbeiten noch in die Schule gehen – nicht gerade das beste Vorbild für ihre 15-jährige Schwester Camila.

Und am Freitag, den 24.03. bringt Arte von 20:15 bis 20:40 Uhr den 2. Teil der Reportage
Ein Kind aus der Ferne – Grosse Kinder – grosse Sorgen

Joschua begrüsst Rebekka in Salvador da Bahia in Brasilien. Die Geschwister arbeiten in einem Kindergarten in ihrem Geburtsort. Nach einem unerwarteten Hinweis auf Joschuas Herkunft, machen sich die beiden auf die Suche. Zu Hause in Deutschland häufen sich die Probleme für Sigrun und Wolfgang Marks. Sandra hat einen Termin vor dem Jugendgericht, und die Jüngste, Camila, ist von zu Hause abgehauen.

Ich wünsche viel Spaß beim Anschauen.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!