<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Informationen und Presseschau zum Fall Alexander Bauersfeld

Datum: 16. Januar 2008
Uhrzeit: 21:34 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Nachfolgend einige Links, die über Verhaftung und Freispruch des deutschen Touristen Alexander W. Bauersfeld (59) berichten, der im Januar 2007 am Strand von Copacabana in Rio de Janeiro verhaftet wurde. Die Liste erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.

A. Verhaftung:
A01. http://pfdc.pgr.mpf.gov.br/
A02. http://diariodorio.com/
A03. http://oglobo.globo.com/
A04. http://brasilienmagazin.net/
A05. http://oglobo.globo.com/
A06. http://www.viver-na-alemanha.de/
A07. http://www.moak.de/
A08. http://ultimosegundo.ig.com.br/
A09. http://g1.globo.com/
A10. http://www1.folha.uol.com.br/
A11. http://noticias.terra.com.br/
A12. http://noticias.terra.com.br/
A13. http://www.postoseis.com.br/
A14. http://brasilienfreunde.net/
A15. http://www.spiegel.de/
A16. http://www.anti-kinderporno.de

B. Freilassung:
B01. http://www.faz.net/
B02. http://www.tagesspiegel.de/
B03. http://www.stasiopfer.de/
B04. http://www.berlinonline.de/
B05. http://brasilienmagazin.net/
B06. http://brasilienfreunde.net/

C. Dokumentation:
Alexander W. Bauersfeld wurde bereits rund einen Monat nach Festnahme aufgrund „Habeas Corpus“ von dem zuständigen Gericht in Rio de Janeiro wieder auf freien Fuss gesetzt. Die Begründung kann man in nachfolgendem PDF-Dokument nachlesen:
C01. Bauersfeld Habeas Corpus (PDF | Port. | 90kb)

Auch der ganze Prozess ist im Internet bei den Justizbehörden des Bundesstaates Rio de Janeiro unter der Vorgangsnummer 2007.001.001858-2 einsehbar. Einen PDF-Screenshot habe ich hier ebenfalls beigefügt. Dort sind jedoch nur die einzelnen Schritte chronologisch über Beweisführung und Urteil aufgeführt, der komplette Prozess lässt sich selbstverständlich nicht nachvollziehen:
C02. Bauersfeld Prozess (PDF | Port. | 40kb)

Persönliche Anmerkung: All die oben genannten Quellen haben teilweise ebenfalls wie ich über den Sachverhalt berichtet und entsprechende Fotos veröffentlicht. Stellt sich die Frage, ob all diese ebenfalls eine Aufforderung zur Löschung der Vergangenheit erhalten inkl. der Androhung einer Unterlassungsverpflichtungserklärung wie meine Wenigkeit. Sollte ich zudem Berichte übersehen haben, freue ich mich über den entsprechenden Link im Kommentarbereich. Ich füge ihn dann noch in obige Liste hinzu. Die Reihenfolge der Links wurde willkürlich vorgenommen.

P.S.: Die Rechtsanwälte, welche mir ja bezüglich der Löschung eine Frist gesetzt hatten die ja nun immer kürzer wird, haben sich auch heute wieder nicht per Mail bei mir gemeldet. Wobei sie in ihrem Schreiben, welches ich übrigens noch am gleichen Tag beantwortet hatte, Ihre Forderungen vollmundig mit dem Satz beendeten:

Für Rückfragen und konstruktive Gespräche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ich persönlich hatte der kleinen Kanzlei in Norddeutschland angeboten, bei Rückfragen bzgl. des brasilianischen Medien- und Presserechtes bereitwillig Auskunft zu geben. Dies selbstverständlich nur im Rahmen meiner Möglichkeiten, da ich ja kein ausgebildeter Jurist bin. Aber vielleicht ist ja mittlerweile die brasilianische Rechtsanwältin in Rio de Janeiro eingesprungen, mit der mich Herr Bauersfeld ja bereits am 25. September 2007 verklagen wollte, wenn nicht alles innerhalb von 14 Stunden und 15 Minuten nach Absendung seiner Mail (geschrieben 25.09.07 – 9:45 Uhr MEZ, Fristablauf 25.09.07 – 24:00 Uhr MEZ*) aus meinem Blog herauslösche.

* In meiner Antwort war ich sogar so fair, nicht zu erwähnen, dass zu diesem Zeitpunkt/Datum in Deutschland die Uhren auf die Sommerzeit MESZ eingestellt waren.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Ralf Berger

    Siie müssen es verdammt nötig haben, wenn Sie längst erledigten Kram weiter online halten wollen. Ich habe nach diesem Namen gegooglet und Ihr übelriechendes Forum erschien ganz weit oben. Sie sollten sich schämen, Sie widerlicher Trittbrettfahrer! Scheinbar versuchen Sie mit allen möglichen und unmöglichen Suchbegriffen Trafic zu erzeugen um Werbeeinnahmen zu erzielen. Das Internet verkommt eben immer mehr zum Spielplatz für dubiose Zeitgenossen . PFUI!

    • So, Herr Berger,
      vielleicht sollten Sie etwas konkreter werden und nicht nur wueste Beschimpfungen ausstossen? Was passt Ihnen denn nicht an einer oeffentlichkeitswirksamen Darstellung des Falles Alexander Volk/Bauersfeld? Gegen Herrn Bauersfeld hatte bereits die Polizei in hanniover wegen der „Herstellung und Verbreitung“ kinderpornographischen Materials ermittelt. Was wahrscheinlich, ich kann es derzeit noch nicht genau belegen aber sicher in der nahen Zukunft, auch von der Konrad-Adenauer-Stiftung abgewuergt wurde.
      Was sind Ihre persoenlichen Interessen in diesem Falle, Herr Ralf Berger, das Sie den Schreiber hier beschimpfen, moechten Sie das Herstellen und Verbreiten kinmderpornographischen Materials legalisiert wird?
      Ich kenne Herrn Bauersfeld als den persoenlichen Liebling des „Erziehers“ Uri Hoffmann aus dem Gefaengnis Cottbus und habe darueber ein Kapitel in meinen Memoiren verfasst. Vielleicht, wenn die KAS wirklich klagt koennen wir ja dann die Verhoerprotokolle des hessischen Verfassungsschutzes bei seiner Ankunft in in Giessen einsehen:-)
      Wolfgang Hartmann, http://www.wcmat.com

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten