Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

BBB7: Ein Cowboy geht, ein Gaúcho kommt

carol_pablo.jpg

Datum: 21. März 2007
Uhrzeit: 20:55 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Hochspannung gestern abend im Big Brother Haus in Brasilien. Wer wird das Haus verlassen müssen? Alerto, genannt Cauboí, oder Analay? Letztendlich war es der Cowboy, der seine Niederlage schon die letzten Tage vorausgesagt hatte und sich dementsprechend aufführte. 85% stimmten gegen ihn und die Beteilung sprengte alle Rekorde. Über 55 Millionen Stimmen wurden insgesamt per Anruf, SMS und Internet abgegeben.

Doch bevor Alberto das Haus verlies und im angrenzenden Studio seine Familie und Fans in die Arme schloss, betrat Pablo die Reality-Wohngemeinschaft. Ein neuer Teilnehmer? Nein, nur ein Besucher aus dem Nachbarland Argentinien. Ursprünglich sollte auch ein brasilianischer Teilnehmer in die Show „Gran Hermano“, wie das Pendant in Argentinien heisst, einziehen. Doch die Zeit ist zu knapp und so kam Pablo. Der ist übrigens in Argentinien bereits ausgeschieden und konnte somit mächtig auf die Pauke hauen. Im Trikot von Argentiniens Superstar Maradona und schlechten Gesangskünsten stellte er sich provokativ den Bewohnern vor.

Dem argentinischen Model hat es besonders die derzeit Führende und aus Rio de Janeiro stammende Carol angetan. Nach Aussage von Teilnehmerin Bruna versuchte der Gaúcho sogar die brasilianische Schönheit zu küssen. Und, so berichten es die Medien, hätte er bei ihr bereits in seiner ersten Nacht im Big Brother Haus in Brasilien geschlafen. Er war ungefragt in ihr Zimmer gekommen und hat sich zuerst zu ihr auf das King Size Bett gelegt. Doch die Carioca verwies ihn in ihrer bekannten Strenge auf den Fussboden, wo er sich ein provisorisches Lager bereitete.

Verständigungsprobleme zwischen den Bewohnern und dem Besucher erheitern zudem derzeit die Situation im Big Brother Haus. Denn Spanisch und Portugiesisch liegen nicht so eng beieinander wie viele glauben. Und mit Fremdsprachen haben es die Südamerikaner ohnehin nicht so.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!