<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Sklavenhafen Rio de Janeiros wird Mahnmal und Unesco-Weltkulturerbe

cais-rio-de-janeiro

Die Kais von Valongo in Rio de Janeiro sind nun Unesco-Weltkulturerbe (Foto: Agência Brasil/Tomaz Silva)
Datum: 30. November 2018
Uhrzeit: 19:49 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 0 Kommentare

Jetzt ist es offiziell. Die Cais do Valongo in Rio de Janeiro sind von der Unesco als Weltkulturerbe anerkannt worden. Zwischen 1811 und 1831 sind dort etwa eine Million versklavte Afrikaner an Land gebracht worden. Der Valongo-Kai gilt deshalb als größter Sklavenhafen Lateinamerikas.

Mit der Anerkennung zum Weltkulturerbe, soll er ähnlich wie das KZ von Auschwitz als Mahnmal erhalten bleiben. Unesco-Vertreterin Marlova Noleto spricht von der Notwendigkeit der Erinnerung an den mit soviel menschlichen Leid verbundenen Ort, um auch heute noch vorhandene Diskriminierung und Ungleichheit überwinden zu können. Erst durch das Gedenken sei es möglich zu sagen „nie wieder“, so Marlova Noleto.

Gebaut wurde die Anlagestelle im Jahr 1811. In Betrieb war sie bis 1831, als der transatlantische Schiffsverkehr für den Sklavenhandel verboten wurde. In den zwei Jahrzehnten sind nach Schätzungen allerdings eine Million versklavte Afrikaner an den Cais do Valongo in Rio de Janeiro an Land gegangen und dort verkauft oder in andere Regionen Brasiliens gebracht worden.

1843 wurde die Anlagestelle für die Ankunft von Teresa Maria Cristina von Neapel und Sizilien, der künftigen Ehefrau Kaisers Pedro II., umgebaut. Später hat sich der Kai in einen Treffpunkt der befreiten Sklaven verwandelt.

1911 wurde das Gelände aufgeschüttet und geriet damit in Vergessenheit. Wiederentdeckt wurde es erst 2011 bei den Bauarbeiten zur Revitalisierung der Hafenzone Rio de Janeiros. Ausgegraben haben die Archäologen dabei ebenso hunderte Amulette, Schmuck und religiöse Objekte, die einst den versklavten Menschen aus dem Kongo, Angola und Mosambik gehört haben. Sie sollen in einem Museum ausgestellt werden.

Gedenktafeln und der Unesco-Titel sind nun während den Ehrungen zum Tag der Consciência Negra (Kultur der Schwarzen) überreicht worden.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten