Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Kondomwerbung in Brasilien

Datum: 19. November 2006
Uhrzeit: 21:03 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Wie verbindet man eigentlich Aufklärung mit Produktwerbung? Spätestens nach „Die Geschichte der Menstruation ist eine Geschichte voller Missverständnisse“ sollte man dabei neue Wege gehen. Der brasilianische Marktführer für Präservative INAL (20 Mio. Kondome Monatsproduktion) hat zumindest für seine Marke Olla* – eine von mehreren des Unternehmens – eine interessante Werbekampagne lanciert, die ich vor einigen Tagen im Internet gefunden habe. Hier werden nämlich die Anwendungsbeispiele gleich mitgeliefert. Holzfiguren dienen als Modelle und die Stellungsnummer des zu vollziehenden Aktes samt witzigem Kommentar wird gleich mitgeliefert.

Und vielleicht versteht ja der ein oder andere nun seinen brasilianischen Partner besser, wenn dieser einen im Bett auffordert: „Komm, lass uns die 4 machen!“

Ein Klick auf das entsprechende Bild vergrössert dies!

* Die Webseite funktioniert bei mir nur mit dem Internet Explorer.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Careca

    Stimmt. Die Seitenprogrammierung läuft auf den MS Explorer hinaus.
    Die obigen Bilder erinnern mich an einige vormalige, kurze AXE (=LYNX) Werbung. Dort wurde gleiches mit Barbie-Puppen (okay die beiden Puppen sahen so ähnlich aus wie Barbie und Ken) nachgestellt.

  2. 2
    Mirko

    Da ist unsere Werbung in Dtl. echt prüde dagegen.
    Gruß Mirko