Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilien: Anhebung der Lautstärke bei TV-Werbung ab sofort verboten

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 16. Mai 2013
Uhrzeit: 16:47 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Ab dem heutigen Donnerstag (16.) darf in Brasilien TV-Werbung nicht mehr lauter ausgestrahlt werden als die übrigen Programmbeiträge. Dies sieht eine Änderung des Rundfunkgesetzes vor, welche von Staatspräsidentin Dilma Rousseff in den vergangenen Tagen abgesegnet wurde und durch die heutige Veröffentlichung im brasilianischen Amtsblatt nun Rechtsgültigkeit erlangte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Maßnahme schreibt den zahlreichen TV-Anstalten des Landes vor, ihr Audiosignal so zu kontrollieren, dass es „keine ungerechtfertigte Erhöhung der Lautstärke während der Werbepausen“ mehr gibt. Vorausgegangen waren jahrelange Beschwerden von Konsumenten bei den Verbraucherschutzverbänden und der nationalen Telekommunikationsbehörde Anatel über massive Lautstärkeanhebungen bei der Ausstrahlung von Werbespots.

Laut den Ministerium für Kommunikation soll die neue Vorschrift internationale Standards erfüllen. Der Ton darf dabei maximal um zwei Dezibel variieren, was für das menschliche Ohr faktisch nicht mehr wahrzunehmen ist.

In Deutschland wurde erst Ende August vergangenen Jahres die Lautstärke auf allen Kanälen und in Hinblick auf Werbung und Programmbeiträge harmonisiert. Der ebenfalls von den Zuschauern lange geforderten Maßnahme ging jedoch keine gesetzliche Regelung voraus. Vielmehr hatten sich die öffentlich-rechtlichen und die privaten Sendeanstalten zu einer Initiative zusammengeschlossen, um eine Richtlinie der europäischen Rundfunkunion (EBU) umzusetzen.

Brasilien dürfte von einer solchen Harmonisierung zwischen den einzelnen TV-Anstalten noch weit entfernt sein. Zumindest müssen die Sender jedoch durchgängig eine bestimmte Lautstärke einhalten. Wird dagegen verstoßen, wird den Betreibern eine Frist von 30 Tagen eingeräumt, um die notwendigen Korrekturen vorzunehmen. Andernfalls droht die temporäre Abschaltung des Sendesignals. Zuständig für die Überwachung ist die staatliche TK-Behörde Anatel.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAPF

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!