<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Die Welt gehört den Narren

Datum: 15. Juli 2006
Uhrzeit: 16:53 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Na vida de hoje, o mundo só pertence aos estúpidos, aos insensíveis e aos agitados. O direito a viver e a triunfar conquista-se hoje quase pelos mesmos processos por que se conquista o internamento num manicómio: a incapacidade de pensar, a amoralidade e a hiperexcitação.

Im heutigen Leben gehört die Welt nur den Narren, den Grobschlächtigen und den Betriebsamen. Das Recht zu leben und zu triumphieren erwirbt man heute fast durch die gleichen Verfahren, mit denen man die Einweisung in ein Irrenhaus erreicht: die Unfähigkeit zu denken, die Unmoral und die Übererregtheit.

Aus: „Das Buch der Unruhe“ von Fernando Pessoa, Übersetzung von Dr. Michael Nett. Fernando Pessoa (* 13. Juni 1888 in Lissabon; † 30. November 1935), eigentlich Fernando António Nogueira Pessoa, war ein portugiesischer Dichter und Schriftsteller.

… für careca …

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Careca

    Und jetzt erklärste mir, warum ich nicht verstehe, worauf sich das Post bei mir bezieht. Hilf mir dabei. Ich versteh es wirklich nicht. Bin noch immer schwer von Kapie.

  2. 2
    digdigger

    Eigentlich nur, weil du doch der „Belesene“ bist, die Tiefgründigkeit liebst und ein lebensgefährliche Leben lebst.

    Zu dir gibt sonst keinen direkten Bezug. Ich dachte, der Satz könnte dir gefallen. Ich weiss, es klingt oberflächlich, aber so bin ich nun einmal. 🙂

  3. 3
    Careca

    Zitieren soll oberflächlich sein?
    Nööö. Sehe ich nicht so.
    Ich versuch nur manche Sachen immer direkt mit meinem Leben in Bezug zu setzten und da kam ich nicht weiter mit deinem Zitat.
    Der Satz gefällt mir wirklich. Das dumme daran is, dass er auch nach über mehr als 70 Jahren immer noch nicht inaktueller geworden ist … eigentlich beängstigend … und ein bischen an die „Physiker“ erinnernd …

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten