Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Geniestreich aus Brasilien: CALA BOCA GALVAO erklimmt Spitzenplatz bei Twitter

cala-boca-galvao

Datum: 11. Juni 2010
Uhrzeit: 23:48 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

agência latina press EXKLUSIV – ALP / Rio de Janeiro
Der Suchbegriff „Cala Boca Galvão“ ist bereits den zweiten Tag in Folge bei den Top-Themen des Microblogging-Dienstes Twitter und sorgt besonders im englischsprachigen Raum für Verwirrung. Der Terminus bedeutet übersetzt „Halt’s Maul Galvão“ und bezieht sich auf den bekannten brasilianischen Sportkommentator Galvão Bueno von Fernsehsender Rede Globo. Dieser unterbrach beim Eröffnungskonzert zur Fussball-Weltmeisterschaft am Donnerstag mehrfach andere Kommentatoren und redete in die Musikdarbietungen hinein. Die Kommentare nervten die Twitter-Gemeinde dermassen, dass sich das virtuelle Sprechverbot noch während der Liveübertragung rasend schnell verbreitete.

Bereits nach wenigen Minuten fragten Twitter-User aus dem Ausland nach dem Sinn der Phrase und bekamen zum Teil kreative und humorvolle Antworten. Selbst Bestseller-Autor Paulo Coelho („Der Alchimist“) lieferte seinen rund 480.000 Followers auf den ganzen Welt eine sinnfreie jedoch glaubwürdige Erklärung: „Cala Boca Galvao ist die brasilianische Version des homöopathischen Medikamentes Silentium Galvanus“. Andere Nutzer wiederum erklärten, ein „Galvao“ sein ein vom Aussterben bedrohter Vogel, „cala boca“ sei der portugiesische Begriff für „schützen“. Auch verbreitete sich das Gerücht, „Cala Boca Galvão“ sei eine neue Single der us-amerikanischen Sängerin Lady Gaga.

Am Freitag erreichte die virale Kampagne endgültig ihren Höhepunkt und damit die Toplatzierung bei den Twitter-Trends. Auf einem offiziell wirkenden Plakat mit Symbolen der brasilianischen Regierung, des Umweltministeriums, der Umweltschutzbehörde Ibama sowie der angeblich 15 Jahre bestehenden (jedoch nicht existenten) „Galvão-Stiftung“ wurde um die Verbreitung der Nachricht „CALA BOCA GALVAO“ über den Microblogging-Dienst gebeten. Es sei eine Sekunde des twitterns und damit eine Sekunde ein Leben zu schützen. 10 US-Cent gingen je Tweet an die Stiftung, die sich für den Erhalt der gezeigten ‚Galvao-Birds‘ einsetze.

Der langjährige und erfahrene Sportmoderator hat die Kampagne scheinbar mit Humor genommen. Auf seinem Twitter-Account zwitscherte ebenfalls den Begriff und verlinkte das kreativ gestaltete Plakat. http://twitter.com/galvaobueno hat etwa 55.000 Followers.

© agência latina press | Foto: Divulgação

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Ich lebe in Belmonte-Bahia-Sul. ca.15 000 Einw.Die Bevölkerung ist dank dem Super-Schulsystem ausser einigen Ausnahmen total rückständig.Kultur ist dort saufen,Abfall auf die Strasse werfen,abholzen wo es verboten ist,geschützte Vogelarten fangen und in Käfige setzen.Vom Drogenhandel lügen und stehlen gar nicht zu sprechen usw.Das ist der Behörde bestens bekannt und es wird sehr wenig dagegen unternommen,weil die Korruption stärker ist als der Verstand. Die einzige Zukunft,die ich meinem Sohn geben kann,ist eine gute Erziehung und den Schweizerpass, damit er in der Schweiz Geld verdienen und in Brasilien sich linde gesagt vergnügen kann. In Sachen Propaganda ist Brasilien Weltmeister.Doch bei den Handwerker-Berufsweltmeisterschaft hat Brasilien die rote Lanterne……