<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Mittlerweile 180.000 Menschen von Flut am Amazonas betroffen

Datum: 18. April 2009
Uhrzeit: 12:56 Uhr
Spezial: amazonasflut
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Die Pegel der Flüsse in Amazonien steigen weiter. Mittlerweile sind rund 180.000 Menschen von den hohen Wasserständen in der im Norden Brasiliens gelegenen Region betroffen. Die überraschenden Fluten wurden vor allem durch massive Regenfälle in den vergangenen Tagen und Wochen verursacht und sind weitaus extremer als zu dieser Jahreszeit üblich. Die Regierung des Bundesstaates Amazonas hat mittlerweile rund 2 Millionen Euro Soforthilfe bereitgestellt. Familien, die sich beim Zivilschutz registrieren, können so jeweils rund 150 Euro erhalten. Bereits am Dienstag dieser Woche hatte Gouverneur Eduardo Braga im ganzen Bundesstaat den Alarmzustand ausgerufen.

Besonders in der Amazonasmetropole Manaus blicken die Menschen mit Sorge auf den ständig steigenden Wasserstand. Dieser liegt derzeit bei 28 Metern und soll nach Prognosen des Amazonasinstituts noch bis Anfang Juni täglich mehrere Zentimeter steigen. Ab einem Pegelstand des Rio Negro von rund 30 Metern droht die Überschwemmung der Häuser von rund 50.000 Menschen.

Mehr zum Thema in unserer Serie:

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten