Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Polizei zerstört Millionen an Hanfpflanzen in Bahia

Datum: 18. Oktober 2007
Uhrzeit: 05:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Wie die Polizei des brasilianischen Bundesstaates Bahia heute mitteilte, wurden in den vergangenen Tagen in der Region Juazeiro rund 1 Million Hanfpflanzen zerstört. In dem Gebiet, welches rund 500 Kilometer von der Hauptstadt Salvador entfernt liegt, wurden insgesamt 93 Plantagen dem Erdboden gleichgemacht. Zudem wurden 320 Kilo Marihuana sichergestellt. Verhaftet wurde niemand.

Die Plantagen liegen meist auf brachliegenden Flächen. Kleinbauern der Region helfen mit, die Pflanzen zu kultivieren um ihre Einkünfte aufzubessern. Nun soll eine intensive Befragung der Bevölkerung die Täter ausfindig machen. Zudem soll eine Aufklärungskampagne die Bauern abhalten, sich zukünftig weiterhin mit der organisierten Kriminalität einzulassen. Bereits vor 4 Monaten wurden nach Polizeiangaben in der Region 1.5 Millionen Setzlinge vernichtet. Betroffen waren bei der Aktion „Sertão livre“ die Munizipe Juazeiro, Curaçá, Ibó und Xique-Xique. Damals hatten Landwirte berichtet, dass sie von Drogenhändlern massiv bedroht wurden, um zu einer „Zusammenarbeit“ bewegt zu werden.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!