Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

17-jähriger in Pará durch Zitteraal gestorben

poraque.jpg

Datum: 05. September 2007
Uhrzeit: 04:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

poraque.jpgEin 17-jähriger ist im brasilianischen Bundesstaat Pará durch die Folgen eines Stromschlags von einem Zitteraal ums Leben gekommen. Wie die Gerichtsmediziner in Marabá feststellten, hat der Schüler beim Fischen einen elektrischen Schock erhalten. Nach Berichten von Augenzeugen ist der junge Mann daraufhin ins Wasser gefallen und anschliessend ertrunken.

Das Tier mit einer Länge von etwa 1.50 Meter wurde danach von anderen Fischern erschossen. Nach Aussagen des brasilianischen Umweltinstituts Ibama kann die Fischart mit der wissenschaftlichen Bezeichung „Electrophoridae“ Stromstösse von bis zu 600 Volt aussenden. Diese sind normalerweise für den Menschen nicht tödlich, können jedoch anhaltende Lähmungserscheinungen verursachen.

In Brasilien werden die Tiere poraquê oder peixe-elétrico genannt. Poraquê stammt aus der indigenden Sprache der Tupí-Guaraní und bedeutet soviel wie „der einen einschlafen lässt“. Der Zitteraal kommt in Brasilien hauptsächlich im Amazonas und Orinoco vor. Diese Art ist ein reiner Süsswasserfisch und kann bis zu 2.50 Meter lang und 20 Kilogramm schwer werden.

Bild: Wikipedia

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!