Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Flüssigalkohol mit die grösste Unfallquelle im Haushalt

Datum: 06. Juni 2007
Uhrzeit: 17:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Laut der brasilianischen Gesellschaft für Verbrennungen ist der falsche Umgang mit Flüssigalkohol jährlich für rund 150.000 Unfälle im Haushalt verantwortlich. Rund 45.000 Kinder ziehen sich dabei Verbrennungen zu.

Heute ist Brasilien der „nationale Tag für den Kampf gegen Verbrennungen“. Vielfältig wird in den Medien heute vor den Gefahren von flüssigen Brennstoffen gewart, die sehr leicht und ohne besondere Kennzeichnung in den Haushalt gelangen können. Besonders Kinder, die Opfer von Verbrennungen werden, haben neben den ersten körperlichen Schäden oft ein Leben lang unter den psyschichen Auswirkungen des Unfalls zu leiden.

Im Jahr 2002 konnte die nationale Behörde für Gesundheitsüberwachung (Anvisa) ein Verkaufsverbot für die gefährliche Flüssigkeit erreichen. Doch schon 6 Monate wurde dieses nach verschiedentlichen Klagen der Industrie von den Gerichten wieder aufgehoben worden. Letztendlich sind aber in diesem halben Jahr die Unfälle mit Verbrennungen um 60% zurück gegangen.

Verbrennungen durch Alkohol dringen tief ins Gewebe ein und benötigen eine lange Zeit zur Heilung. Durchschnittlich wird mit 3 Monaten Heilungszeit gerechnet. Für die betroffenen Kinder, die oft an den Händen verletzt werden, ist dies eine schwere Zeit. Damit ihre Wunden richtig verheilen können, dürfen sie nicht mit ihrem Spielzeug spielen und haben wenig oder gar keinen Kontakt mit Freunden und Schulkameraden.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!