<script>

Hai mit zwei Köpfen vor Küste São Paulos entdeckt

hai-zwei-koepfe

Vor der Küste Sao Paulos wurde ein Hai mit zwei Köpfen entdeckt (Foto: Edris Queiroz/Reproduktion Internet)
Datum: 04. November 2020
Uhrzeit: 14:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare

An der brasilianischen Küste bei São Paulo ist Fischern ein Hai mit zwei Köpfen ins Netz gegangen. Wissenschaftler sprechen von einem äußerst seltenen Fund und vergleichen den zweiköpfigen Hai mit siamesischen Zwilligen. Sie verweisen aber auch darauf, dass die Fehlbildung mit der Verschmutzung der Ozeane zusammenhängen könnte.

Laut dem Meeresbiologen Edris Queiroz vom Meeresforschungsinstitut Ibimm handelt es sich bei dem Fund um den ersten Sandbankhai (Carcharhinus plumbeus) oder Atlantischer Braunhai als siamesischer Zwilling. Neben zwei Köpfen verfügt er ebenso über zwei Herzen und zwei Wirbelsäulen.

Dass siamesische Zwillingshaie überhaupt entdeckt werden, ist eine Seltenheit. Seit 1934 sind weltweit lediglich zehn Fälle bekannt geworden. In der Regel überleben sie nicht lange, weil sie eine leichte Beute darstellen.

Wie es zu der Anomalie gekommen ist, muss noch eingehender untersucht werden. Einer der Gründe kann laut Queiroz die Umweltverschmutzung sein. Haie reichern in ihrem Körper laut Queiroz Gifte wie Schwermetalle an, weil sie alls Raubtiere an der Spitze der Ernährungspyramide stehen und auch kontaminierte Tiere verspeisen.

Die Fehlbildung kann aber dadurch hervorgerufen worden sein, dass zwei Eier befruchtet worden sind, die aneinander gepresst wurden, wie Queiroz erklärt. Aber auch dazu könnte der Mensch zum Beispiel durch eine starke Bejagung beigetragen haben. Eventuell könnten die Sandbankhaie versuchen, dem durch eine höhere Reproduktionsrate entgegenzuwirken, um die Bestandsdichte zu erhalten, spekuliert der Meeresbiologe.

Sandbankhaie können bis über zwei Meter groß werden. Bei dem gefundenen Exemplar handelt es sich allerdings um ein kleines Jungtier, dessen Alter auf zwei Monate geschätzt wird.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2021 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.