<script>
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Delfinsterben vor Brasiliens Küste

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Morbilivirose bedrohnt inzwischen auch die Delfine vor Brasiliens Küste (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)
Datum: 25. Februar 2018
Uhrzeit: 11:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare

Brasilianische Forscher schlagen Alarm. Entlang der Küste des südamerikanischen Landes verenden immer mehr Delfine. Schuld daran ist der Morbilivirus, der sich rasend schnell ausbreitet. Allein in Rio de Janeiro sind in nur wenigen Monaten 250 verendete Tiere gezählt worden.

Zunächst war nur die Bucht Sepetiba in Rio de Janeiro betroffen. Wenig später sind auch in den Buchten der Ilha Grande vermehrt Delfinkadaver registriert worden. Mittlerweile kommen ebenso von der nördlichen Küste des Bundesstaates São Paulo Meldungen von einem gehäuften Auftreten toter Guyana-Delfine (Sotalia guianensis). Bei Ubatuba haben die Biologen bereits 53 verendete „boto-cinza“ entdeckt.

Bisher war Brasiliens Küste von der Morbilivirose verschont geblieben. Die nun aufgetretenen Fälle gelten als die ersten Lateinamerikas. Weltweit hat der Virus hingegen bereits in Australien, Nordamerika und Europa für ein Massensterben unter den Meeressäugern gesorgt.

Laut den brasilianischen Forschern führt Stress bei den Tieren zu einer herabgesetzten Immunität, wodurch sich die Morbilivirose leichter ausbreiten kann. Als Stressquellen werden ein geringeres Nahrungsangebot, die Verschmutzung der Meeresbuchten und andere menschliche Aktivitäten angegeben. Um die als gefährdet eingestuften boto-cinza zu retten, wäre eine für sie gesündere Umgebung notwendig, so die Biologen. Sie schlagen vor, Ausbaggerarbeiten an Häfen sowie das Delfinwatching der Touristen vorübergehend auszusetzen, um den Bootsverkehr zu verringen und die Stressquellen zu mindern. Gefordert wird ebenso die Ausweisung von Meeresschutzgebieten.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2018 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten