Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Brasilianische Regierung will massiv Bio-Bauern fördern

mais-biogarten

Datum: 22. Oktober 2013
Uhrzeit: 17:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare

Auch wenn die Zahl der Bio-Landwirte in den vergangenen Jahren in Brasilien zugenommen hat, nimmt die Fläche auf der ökologisch produziert wird im Vergleich zum konventionellen Landbau nur wenige Prozent ein. Das soll sich ändern. Am Donnerstag stellte Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff bei der Konferenz zur nachhaltigen, ländlichen Entwicklung einen landesweiten Plan zum Bio-Anbau und organischen Produktion vor. Sie setzt dabei vor allem auf die kleinen und familiären Landwirte.

mais-biogarten

Mit dem Plan, der kurz „Brasil Agroecológico“ genannt wird, sollen erstmals die Aktionen von zehn verschiedenen Ministerien zu diesem Thema zusammengeführt werden. Um das „agroökologisches Brasilien“ zu stärken, stellt die Regierung zudem in den nächsten drei Jahren insgesamt 8,8 Milliarden Reais (ca. 3 Mrd. Euro) zur Verfügung. Diese sollen vor allem den kleinsten Landwirten zu Gute kommen, indem 7 Milliarden Reais über das „Pronaf“, einem Programm zur Stärkung der familiären Landwirtschaft, vergeben werden sollen.

Der Plan sieht neben Schulungen zum Bio-Produkt und Bio-Anbau eine praktische Unterstützung der Landwirte vor. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Aufklärungsarbeit, die nicht nur bei den Landwirten ansetzt, sondern auch bei den künftigen Konsumenten, den Kindern. So soll die Jugend der ländlichen Gebiete zum agroökologischen Anbau animiert werden, zum Beispiel mit der Einrichtung von Schulgärten.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAP Photo

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!