Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Avaaz protestiert an Copacabana gegen Erdöl-Subventionen

Avaaz Copacabana (Foto: Luiz Ferreira / IAPF)

Datum: 18. Juni 2012
Uhrzeit: 00:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Sarah Hommel
Autor folgen:

Etwa 100 Avaaz-Umweltaktivisten haben heute am weltberühmten Strand der Copacabana in Rio de Janeiro ein riesiges Transparent in Form einer Banknote entfaltet, um im Rahmen der derzeit stattfindenden UN-Nachhaltigkeitskonferenz Rio+20 das Ende der staatlichen Subventionen für die Produktion von fossilen Brennstoffen demonstrieren.

Laut Peter Abramovay, Kampagnen-Direktor des internationalen Netzwerks von Online-Aktivisten, sollen die „schmutzigen“ eine Billion US-Dollar, welche derzeit von Regierungen in die Ölindustrie gepumpt werden, besser in die Erforschung und Entwicklung alternativer Kraftstoffe investiert und damit „grün“ werden.

„Bei sauberen Energiequellen heisst es immer, dass sie verglichen mit dem Öl sehr teuer sind. Aber das Öl ist nur billig, weil es subventioniert wird“ erklärte Abramovay. Avaaz hat mittlerweile rund eine Million Unterschriften für eine entsprechende Petition gesammelt. Diese sieht vor, bis 2020 die Zuweisung sämtlicher öffentlicher Gelder in die Ölindustrie abzuschaffen.

„Die G-20 [Gruppe der 20 wirtschaftsstärksten Länder] stehen einem Ende der Subventionen positiv gegenüber, allerdings legen sie sich nie auf einen Zeitpunkt fest, wann das geschehen soll. Wenn man dies jedoch bei Rio+20 endlich festlegen könnte, wäre das ein Sieg für Brasilien und den Multilateralismus“ so Abramovay, ehemaliger Justiz-Staatssekretär unter der Regierung Lula.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Luiz Ferreira / IAPF

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!